Big Beautiful Buildings: Architektur des Aufbruchs

Big Beautiful Buildings: Architektur des Aufbruchs

Es war eine Zeit voller Energie und Experimentierfreude: In den 50er bis 70er Jahren brummte die Wirtschaft, die Menschen blickten nach vorn, die Kulturszene vibrierte. Auch die Architektur war geprägt vom Willen zur Innovation. Überall entstanden neue Schulen, Universitätsgebäude, Rathäuser, Kirchen, Wohnsiedlungen und Kaufhäuser, darunter die Ruhr-Uni in Bochum, das Kolumbarium in Duisburg oder die Grugahalle in Essen.

Die Nachkriegsmoderne ist längst Geschichte. Geblieben sind die Bauwerke, die vom Geist der Boomjahre zeugen. Das Projekt Big Beautiful Buildings (BBB) lädt im Europäischen Kulturerbejahr dazu ein, sie neu zu entdecken - im Ruhrgebiet, aber auch in anderen Regionen. Westart ist bei der Auftaktveranstaltung im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen dabei.

Autor: Jörg Jung

Stand: 11.04.2018, 17:37