Unser Programm im Dezember

Stand: 25.11.2022, 18:16 Uhr

Im Dezember begleiten wir acht junge Menschen in Deutschland auf ihrem Weg durch eine Welt voller Krisen. Wir erleben in Duisburg einen jungen Mann mit türkischen Wurzeln, der sich gegen traditionelle Rollenbilder auflehnt. Wir reisen mit der Filmemacherin Margarethe von Trotta an die zentralen Orte ihres Lebens; und mit den "Toten Hosen" zurück ins Jahr 1983, als sie in der DDR ihr legendäres Geheim-Konzert gaben.

Heroes – Im Namen der Ehre

drei junge Männer gehen auf der Straße auf die Kamera zu

Im Mittelpunkt des Filmes steht Berat, ein junger Mann mit türkischen Wurzeln aus einer Duisburger Arbeiterfamilie. Bevor er im Jugendzentrum seiner Nachbarschaft auf die HEROES-Aktivisten stößt, sind Frauen für ihn Menschen zweiter Klasse. Nach und nach bemerkt er durch die Gruppentreffen, wie sehr er selbst unter seinem streng patriarchalen Weltbild zu leiden hatte. Er beschließt, an einer einjährigen Ausbildung zum HEROES-Multiplikator teilzunehmen. 
Der Film begleitet Berat während eines Jahres und zeigt, wie schwer es für ihn ist, sich gegen traditionelle Rollenbilder aufzulehnen. Weder seine Eltern noch seine Freunde aus der Duisburger Auto-Tuner-Szene zeigen Verständnis für seine Wandlung zum "männlichen Feministen".
Eine außergewöhnliche Geschichte über Liebe, Familie und den Mut junger Menschen, die für eine Welt ohne Sexismus kämpfen. 
Ein Film von Alexander Kleider | Redaktion: Jutta Krug

Wir wollen nicht mehr warten! Die Generation Corona, Klima, Krieg

Zwei junge Frauen mit einem Plakat vor dem Berliner Reichstag

Die Welt ist voller Krisen. Was bedeutet das für die Generation der 20-Jährigen und wie gehen sie damit um? Der Film begleitet zwei Jahre lang junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren in ganz Deutschland. Sie kämpfen gegen Rassismus, für eine freie Geschlechter-Identität; sie sehnen sich danach, nicht immer auf ihren Migrationshintergrund angesprochen zu werden; sie stemmen während Corona irgendwie ihren Alltag, fühlen sich im Osten oder auf dem Land oft nicht wahrgenommen, haben ihre Hoffnung im Hochwasser verloren und erleben, dass der Frieden in Gefahr ist. Zu sehen sind acht junge Menschen, die auf ehrliche und unverblümte Weise ihre Sorgen und Nöte zum Ausdruck bringen, die aber auch begeistert sind von dem, was sie tun und wie sie leben. 
Ein Film von Nicola Graef

Margarethe von Trotta – Zeit der Frauen

Margarethe von Trotta nah, in einem großen Raum sitzend

Margarethe von Trotta ist eine der wenigen deutschen Regiesseurinnen von Weltrang. Am 21. Februar 2022 feierte sie ihren 80. Geburtstag. Ihre Werke gehören zu den bedeutendsten deutschen Filmen und haben (Film-)Geschichte geschrieben. 
Der Dokumentarfilm begleitet Margarethe von Trotta an die zentralen Orte ihres Lebens: nach Berlin, Paris, München und Rom; zeigt ihr künstlerisches Werk und nähert sich der Privatperson. Und wir treffen ihre wichtigsten Wegbegleiter:innen – ihren Ex-Mann, den Regisseur Volker Schlöndorff, und die Schauspielerinnen Angela Winkler, Barbara Sukowa und Katja Riemann, mit denen sie bis heute eng verbunden ist.
Ein Film von Cuini Amelio Ortiz und Peter Altmann | Redaktion: Jutta Krug

Auswärtsspiel – Die Toten Hosen in Ost-Berlin

Die Toten Hosen 1982 vor ihrem grellbunten Tourbus

Ostern 1983 führen die "Toten Hosen" die Stasi an der Nase herum: Campino, Andi, Breiti, Kuddel und Trini geben ein heute legendäres Geheimkonzert in einer Kirche, mitten in der damaligen DDR. Die Musiker begeben sich für den Film noch einmal auf denselben Weg wie damals. Nach 40 Jahren treffen sie so erstmals wieder auf die Mitglieder von “Planlos”, die damals nach dem Konzert von der Stasi verfolgt und drangsaliert wurden. Exklusive Interviews, seltene Archivaufnahmen und emotionale Begegnungen zeigen, wie sich Punks in Ost und West gegen die Diktatur verbündeten und wie die Stasi versuchte, die Bewegung zu unterwandern.
Ein Film von von Martin Groß

"Weil Du nur einmal lebst" – Die Toten Hosen

Musiker der Rockband Tote Hosen in der Düsseldorfer Esprit-Arena

Der Film begleitet die Düsseldorfer Band 2018 auf ihrer Rekordtournee „Laune der Natour“. Er zeigt eine Band, die jeden Tag schätzt, an dem sie noch gemeinsam auf der Bühne mit der Energie der ersten Stunde spielen können. Die Konzertreise führte die Band u.a. durch Europa und nach Argentinien, wo Die Toten Hosen seit über 25 Jahren enthusiastische und treue Fans haben.
Ein Film von Cordula Kablitz-Post | Redaktion: Christiane Hinz

Startseite

Alle Sendungen