Heil Hitler und Alaaf! - Karneval in der NS-Zeit

sw-Foto Motivwagen mit der Ausfschrift Staliniade

Heil Hitler und Alaaf! - Karneval in der NS-Zeit

"Wir haben uns nie mit den Nazis eingelassen!" Das haben manche Karnevalisten lange behauptet. Wie kaum einer anderen gesellschaftlichen Gruppe ist es den organisierten Karnevalisten gelungen, ihre Rolle während des "Dritten Reichs" zu verharmlosen.

Doch dann haben neue historische Forschungen belegt: Der Karneval am Rhein hat sich schon früh dem Druck der Nazis gebeugt, Jecke und Narren mussten arischer Herkunft sein. So begannen die Sitzungen der großen Gesellschaften oft mit Hitlergruß und Horst-Wessel-Lied, in den Sälen hielten Jecke und Volksgenossen "die Reihen fest geschlossen". Und in der Bütt wurden antisemitische Witze gemacht und gegen Andersdenkende gehetzt - das Publikum war begeistert.

sw-Foto Karnevalisten sammeln für das Winterhilfswerk der NSDAP

Auch Karnevalisten sammelten für das Winterhilfswerk der NSDAP.

Die Autoren Carl Dietmar und Thomas Förster sprechen mit Zeitzeugen, Historikern und Funktionären des Karnevals in Köln und Düsseldorf. Im Film sind zahlreiche historische Aufnahmen von Rosenmontagszügen und Sitzungen der 1930er Jahre zu sehen, darunter einige noch nie im Fernsehen gezeigte Dokumente. Der Film ist die dokumentarische Aufarbeitung des karnevalistischen Tabuthemas schlechthin: "Karneval unterm Hakenkreuz".

Ein Film von Carl Dietmar und Thomas Förster
Redaktion: Adrian Lehnigk

Stand: 19.02.2020, 12:51

Startseite

Unsere Videos

Alle Sendungen