Harvey Weinstein - Chronik eines Skandals

Harvey Weinstein sitzt auf dem Sofa mit einer Frau im Arm

Harvey Weinstein - Chronik eines Skandals

Im Frühjahr 2020 wurde Harvey Weinstein in New York wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung in erster Instanz schuldig gesprochen und zu einer Haftstrafe von 23 Jahren verurteilt. In LA warten auf ihn weitere Anklagen wegen mutmaßlicher sexueller Gewaltverbrechen. In dem investigativen Dokumentarfilm "Harvey Weinstein - Chronik eines Skandals" zeichnet US-Regisseur Jordan Hill die Geschichte vom Aufstieg und Fall des Hollywoodmoguls nach - und fördert dabei Dramatisches und Überraschendes zutage.

Jahrzehntelang galt er als der Hollywood-Produzent schlechthin: Harvey Weinstein. Zusammen mit seinem Bruder Bob produzierte er Kultfilme wie Good Will Hunting, Pulp Fiction oder Shakespeare In Love. Sein Markenzeichen: erfolgreiche Filme mit Anspruch und hervorragenden Schauspielern. Die Filme seiner Firma Miramax (später The Weinstein Company) galten lange als Oscar-Garanten. Die gesamte Hollywood-Prominenz riss sich förmlich um ein Treffen mit "Onkel Harvey", wie Schauspielerin Gwyneth Paltrow ihn einmal nannte.

Harvey Weinstein mit drei Frauen, die ihn auf die Wange küssen

Weinstein zeigte sich stets umringt von schönen Frauen.

Endlich fand das Schweigen ein Ende

Doch diese Treffen endeten oft mit sexuellem Missbrauch. Lange gab es innerhalb der Szene Gerüchte zu Harveys Übergriffigkeit, aber öffentlich gemacht wurde nichts davon. Erst im Oktober 2017 veröffentlichte die New York Times schließlich einen Artikel mit persönlichen Aussagen von Frauen, die von Weinstein belästigt, missbraucht und sogar vergewaltigt worden waren. Damit begann der tiefe Fall des Hollywood-Produzenten.

Die gesamte Weltöffentlichkeit war geschockt von den Ausmaßen seines Fehlverhaltens. Doch nicht nur das: eine Bewegung entstand, die das Geschlechterverhältnis - nicht nur in der internationalen Filmbranche - nachhaltig verändern sollte: #MeToo. US-Schauspielerin Alyssa Milano veröffentlichte unter dem Eindruck des Weinstein-Skandals den Hashtag auf ihrer Twitter-Seite und verband ihn mit dem Aufruf an alle Frauen, die schon einmal sexuellen Missbrauch erfahren mussten, ihn zu posten. Tausende weltweit folgten ihrem Beispiel.

Harvey Weinstein mit Meryl Streep

Meryl Streep: Sie prangerte die Schweigegeld–Zahlungen an die Opfer an.

Ein erstes Urteil

Über 80 Frauen gingen an die Öffentlichkeit und beschuldigten Harvey Weinstein des sexuellen Missbrauchs. Im Mai 2018 wurde er angeklagt, im Frühjahr 2020 in New York in erster Instanz wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung zu einer Haftstrafe von 23 Jahren verurteilt. In Los Angeles warten auf Weinstein weitere Anklagen wegen mutmaßlicher sexueller Gewaltverbrechen.

Im Film "Harvey Weinstein: Chronik eines Skandals" kommen neben Society-Reportern und Psychologen auch zahlreiche prominente SchauspielerInnen zu Wort - darunter Meryl Streep und ihr Kollege Tom Hanks. Doch im Mittelpunkt des Films stehen jene Menschen, die am meisten unter Harvey Weinsteins Verhalten zu leiden hatten: die Frauen, die er missbraucht hat.

Ein Film von Jordan Hill
Redaktion: Jutta Krug

"Harvey Weinstein: Chronik eines Skandals" wurde von Entertain Me Productions LTD 2018 produziert.

Stand: 31.03.2020, 17:01

Startseite

Unsere Videos

Alle Sendungen