Die Hälfte der Welt gehört uns – Als Frauen das Wahlrecht erkämpften

Die Hälfte der Welt gehört uns – Als Frauen das Wahlrecht erkämpften

Zum ersten Mal durften Frauen im Januar 1919 in Deutschland wählen. Alles schaute auf die SPD, denn die war die erste Partei, die Frauen zugelassen hatte. Sollte ihr das jetzt auch den Lohn einbringen?

Frauen seien unberechenbar und viel zu emotional, das waren jahrzehntelang die Argumente der Männer, um sie von den Wahlurnen fern zu halten.

100 Jahre Frauenwahlrecht

Für ihr politisches Engagement werden sie verspottet, eingesperrt und gefoltert. Aber beirren lassen sie sich nicht. Marie Juchacz, Anita Augspurg, Emmeline Pankhurst und Marguerite Durand – ihr Vorgehen ist so unterschiedlich wie ihre Charaktere. Gemeinsam stehen sie an der Spitze des Kampfes tausender Frauen um das Wahlrecht – quer durch Europa. Sie wollten frei sein, mitbestimmen und die gleichen Rechte wie Männer haben. Der Schlüssel hierfür war das Frauenwahlrecht.

Paula Hans als Marie Juchacz

Die Arbeiterin und Sozialistin Marie Juchacz (Paula Hans) sprach als erste Frau vor der Weimarer Nationalversammlung.

Wir tauchen ein in eine Zeit, in der Frauen und Politik nach gängiger Auffassung einen Gegensatz darstellten und die Idee der Gleichberechtigung geradezu verrückt erschien. Dass vermeintlich unüberwindbare Barrieren vor 100 Jahren in Deutschland und später auch in England und Frankreich durchbrochen wurden und Frauen die politische Teilhabe zugestanden wurde, ist dem unermüdlichen Kampf beeindruckender Frauen zu verdanken.

Allen Widrigkeiten zum Trotz

Esther Schweins als Emmeline Pankhurst

Emmeline Pankhurst (Esther Schweins) trat als freiheitsliebende Bürgerin in den Kampf um das Frauenwahlrecht in Großbritannien ein.

Marie Juchacz, die als Arbeiterin und Sozialistin als erste Frau vor der Weimarer Nationalversammlung spricht; Anita Augspurg, die als Schauspielerin, Fotografin und zugleich erste deutsche Doktorin der Jurisprudenz ihre ganze Energie, Redegewandtheit und Bildung in die Sache der Frauen investiert; Emmeline Pankhurst, die als freiheitsliebende Bürgerin in den Kampf um das Frauenwahlrecht in Großbritannien eintritt, und Marguerite Durand, die sich in den Pariser Salons ebenso für Frauenrechte einsetzt wie mit ihrer feministischen Tageszeitung "La Fronde".

Eine Gebrüder Beetz Filmproduktion im Auftrag des WDR und NDR in Zusammenarbeit mit ARTE.

Ein Film von Alice Agneskirchner
Redaktion: Barbara Schmitz (WDR), Ulrike Dotzer (NDR), Petra Bräu (BR)

Stand: 15.01.2019, 13:47

Weitere Themen

Startseite

Alle Sendungen

Unsere Videos