Das Forum – Rettet Davos die Welt?

Klaus Schwab auf dem Podium

Das Forum – Rettet Davos die Welt?

Seit 1971 bringt Klaus Schwab die Spitzen aus internationaler Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft im Schweizer Bergdorf Davos zusammen. Zum ersten Mal in der Geschichte des Weltwirtschaftsforums konnte ein unabhängiges Filmteam hinter die Kulissen des Imperiums dieser Megastiftung blicken. In bester House-of-Cards-Manier beobachtet das Team hinter verschlossenen Türen, wie Diplomatie funktioniert, wenn die Mächtigsten der Welt unter sich sind.

Das Video zum Nachschauen (bis 14.01.2021, 23:59 Uhr)

1971 gründete der 1938 geborenen Wirtschaftswissenschaftler Klaus Schwab das Weltwirtschaftsforum – mit dem Ziel, "die Welt zu verbessern". Geprägt von der sozialen Marktwirtschaft, glaubt Schwab fest daran, dass die Probleme der Welt nur im Dialog gelöst werden können. Jennifer Morgan von Greenpeace International hingegen begleitet das WEF seit Jahren und betrachtete diese Devise kritisch. Sie hält dieses wohlklingende Narrativ für irreführend, sichere es in ihren Augen doch nur den Status Quo der Eliten.

Hinter den Kulissen

Dinner-Tafel mit Donald Trump, Prof. Klaus Schwab und Europas Wirtschaftselite beim Weltwirtschaftsforum in Davos 2018

Elite-Treff? Dinner-Tafel mit Donald Trump, Prof. Klaus Schwab und Europas Wirtschaftselite beim Weltwirtschaftsforum in Davos 2018

Die Kamera ist dabei, wenn sich Trump, Bolsonaro & Co. zu bilateralen Gesprächen mit Wirtschaftsführern zurückziehen, wenn diplomatische Konflikte in den verschachtelten Gängen des Kongresszentrums in Davos ausgetragen werden oder CEOs der weltgrößten Konzerne die Schulbank drücken, um an komplexe Zukunftsthemen wie Künstliche Intelligenz herangeführt werden.

Gleichzeitig begleitet der Film Schwabs führende Mitarbeiter um die Welt, etwa beim Versuch, durch nachhaltige Palmölprojekte in Indonesien die Abholzung des Regenwaldes zu stoppen oder nach Ruanda, wo die Blutkonserven-Versorgung von Krankenhäusern durch Drohnen erprobt wird.

Welt im Umbruch

Während der Dreharbeiten 2018 und 2019 ist die Welt in Aufruhr: Klimakrise, Brexit, Gelbwestenproteste auf Frankreichs Straßen, der brennende Amazonas-Regenwald und der Handelskrieg zwischen den Weltmächten USA und China. Eine neue Riege populistischer Führer wie Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro fordern Elite und Establishment heraus.

Greta Thunberg mit Mikrofon in der Hand

Reden und reden lassen: 2019 war auch Kritikerin Greta Thunberg zum Forum eingeladen.

Doch auch eine neue Generation rebellischer Jugendlicher, angeführt von der Klimaaktivistin Greta Thunberg, drängt in die Öffentlichkeit. Jennifer Morgan nutzt das exklusive Treffen, um Politiker und Wirtschaftsführer für mehr Klimaschutz zu gewinnen.

Der Film wirft Fragen auf: Trägt die Vision von Klaus Schwab Früchte und kann das World Economic Forum zur Lösung der globalen Probleme beitragen? Oder ist es Teil des Problems und dient nur der Durchsetzung der Eigeninteressen der globalen Elite?

Preisgekrönter Filmemacher

Filmemacher Marcus Vetter gehört zu den bekanntesten und renommiertesten deutschen Dokumentarfilmregisseuren. Mit Filmen wie "Das Herz von Jenin" oder "The Forecaster" wurde er vielfach ausgezeichnet - u. a. mit dem Deutschen Filmpreis und mehreren Grimme-Preisen.

Ein Dokumentarfilm von Marcus Vetter

"Das Forum" ist eine Gebrüder Beetz Filmproduktion, in Koproduktion mit Dschoint Ventschr Filmproduktion, Filmperspektive, SWR, BR, HR, SRF SRG SSR, VPRO in Zusammenarbeit mit ARTE.

  • Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2020, Kategorie "Wirtschaft gut erklärt"
  • Nominierung Kategorie "Dokumentarfilm", Rose d’Or Award
  • Dok Leipzig 2019

Stand: 14.12.2020, 16:22

Weitere Themen

Startseite

Alle Sendungen