Lupus – Revierverteidiger

Lupus – Tierschutzverein Coesfeld, Dülmen Tiere suchen ein Zuhause 07.03.2021 UT Verfügbar bis 07.03.2022 WDR

Lupus – Revierverteidiger

Geschlecht: kastrierter Rüde

Alter: 3 Jahre

Rasse: Herdenschutzhund-Mix

Schulterhöhe und Farbe: 50 bis 55 Zentimeter, silbergrau

Vorgeschichte: Lupus zog vor knapp einem Jahr im Tierheim ein. Die Vorbesitzerin übernahm ihn als Pflegestelle für einen Tierschutzverein, der im Auslandstierschutz tätig ist. Auf der Pflegestelle wurde Lupus von einem der vorhandenen Hunde nicht akzeptiert, und so kam der Hund ins Tierheim. Im September 2020 war er kurzzeitig vermittelt, aber schon nach wenigen Tagen hatte Lupus das Zepter an sich gerissen und wurde zurückgebracht.

Gesundheit: Lupus wurde einäugig von den Tierschützern übernommen. Auf welche Weise er sein Auge verloren hat, ist nicht bekannt.

Verträglichkeit: Begegnet Lupus Hündinnen oder kastrierten Rüden, ist er freundlich. Im Zuhause sollte er Einzelhund bleiben. Er sollte auch nicht zu Kindern.

Mittelgroßer Rüde mit wuscheligem, silbergrauem Fell läuft in einem grünen Geschirr über eine Wiese

Charakter: Lupus‘ plüschiges Äußeres lenkt auf den ersten Blick davon ab, dass er ein Revierverteidiger ist, der sich gerne durchsetzt. Sind seine Menschen konsequent und führungsstark, akzeptiert er sie bedingungslos und ist ihnen ein treuer, zuverlässiger Gefährte. Außerhalb seines Territoriums verhält er sich in ihrem Beisein unproblematisch. Innerhalb seiner Reviergrenzen möchte er beschützen.

Im Alltag: Lupus zeigt bereits jetzt die typischen Eigenschaften eines Herdenschutzhundes. Er muss unbedingt seine Position bei Menschen finden, die klar die Führungsrolle übernehmen und Lupus die Aufgabe eines Objektschutzes anvertrauen. Dabei ist ein großes privates Areal ebenso denkbar wie ein Firmengelände. Lupus muss aber unbedingt auch engen Familienanschluss haben.

Wunschzuhause: Lupus sollte nur zu Menschen, die Erfahrung mit Herdenschutzhunden haben.

Stand: 05.03.2021, 10:00