Warum Katzen kratzen – vor allem dort, wo sie nicht sollen

Warum Katzen kratzen – vor allem dort, wo sie nicht sollen

Kommentar (1)

Kämpfen, Jagen, Zärtlichkeiten austauschen – dies alles machen Katzen mit ihren Krallen. Wenn sie aber an Möbeln kratzen, haben Menschen meist ein Problem damit. Für die Tiere ist das Kratzen notwendig und normal. Bestrafung ist deshalb tabu. Alternativen müssen her.

Wenn Katzen anfangen, mit ihren Krallen Sofas, Schränke oder Türrahmen zu ruinieren, ist das für Besitzer ein Ärgernis – für Katzen hingegen völlig normal. Warum eigentlich? Beim Kratzen hinterlassen Katzen Duftstoffe – ihren Namen sozusagen. Sie stecken mit dem Kratzen also ihr Revier ab. Diese Kratzmarken sollen aber aus Katzensicht nicht nur duften, sondern möglichst auch gut sichtbar sein, nach dem Motto: Je zerfetzter, desto besser.

Keine Strafen

Katzentherapeutin Heike Grotegut rät davon ab, Katzen für das Kratzen zu bestrafen. Das zerstört nicht nur das Vertrauensverhältnis, die Katze würde einfach in Abwesenheit des Besitzers weiter kratzen. Auch sanftes Tadeln ist kontraproduktiv. Denn die Katzen erkennen, dass sie durch das Kratzen die Aufmerksamkeit des Halters erlangen – und machen gerne weiter. Deshalb lieber ausgiebig mit den Katzen spielen und das Kratzen durch andere Lösungen unterbinden. Heike Grotegut hat einen Tipp parat, wie man die Möbel für Katzen – zumindest zeitweise – unattraktiv machen kann: Doppelseitiges Klebeband auf ein Papier kleben und dies dann auf dem Möbelstück befestigen. Katzen mögen den klebrigen Untergrund nämlich gar nicht.

Gute Alternativen bieten

Kratzbäume bieten eine gute Alternative. Doch sie müssen an den richtigen Standorten stehen – sonst werden sie ignoriert. Katzen müssen genug Platz haben, sie auch zu benutzen. Viele Kratzbäume sind nicht stabil genug. Das macht Katzen Angst. Oft sind die Materialien am Kratzbaum so hart, dass Katzen keine Spuren hinterlassen können. Das wollen sie aber.

Autorin: Katharina Hadem

Stand: 28.09.2018, 12:00

Kommentare zum Thema

1 Kommentar

  • 1 Antonia 01.10.2018, 22:21 Uhr

    .....wenn Katzen sich langweilen, kratzen sie irgendwo. .... Das Fazit der Katzenpsychologin! Ich bin wirklich beeindruckt mit was für Fähigkeiten man Sendezeit beim WDR bekommt!