Tierschutz Rumänien: die Smeura im Winter

Tierschutz Rumänien: die Smeura im Winter Tiere suchen ein Zuhause 16.02.2020 05:04 Min. UT Verfügbar bis 16.02.2021 WDR

Tierschutz Rumänien: die Smeura im Winter

Das größte Tierheim der Welt liegt in Rumänien, rund 120 Kilometer westlich von Bukarest. In der Smeura leben rund 6.000 Hunde, die meisten von ihnen kommen von der Straße und wurden vor Tötungsstationen gerettet. Jeder Tag ist für die Tierschützer eine logistische Herausforderung: Rund 2,8 Tonnen Futter müssen verteilt, unzählige Zwinger gereinigt werden. Auch finanziell ein Drahtseilakt, der nur durch Patenschaften, Spenden und Erbschaften gestemmt werden kann. Vor allem im kalten rumänischen Winter kommen die Tierschützer an ihre Grenzen. Simone Sombecki hat die Smeura mit einem Kamerateam besucht, um herauszufinden, warum die Not gerade im Winter so groß ist.

Die Smeura im Winter

Das größte Tierheim der Welt liegt in Rumänien, rund 120 Kilometer westlich von Bukarest. Rund 6.000 Hunde leben dort. Wir haben die Smeura im Winter besucht.

Zwei Hundewelpen in einem Karton

Täglich neue Notfälle – Alltag in dem größten Tierheim der Welt

Täglich neue Notfälle – Alltag in dem größten Tierheim der Welt

Über 6.000 Hunde leben in dem Tierheim nord-westlich von Bukarest in Rumänien. Der deutsche Verein „Tierhilfe Hoffnung“ betreibt das XXL-Tierheim.

In der Smeura leben immer 10 bis 20 Hunde in Gruppen zusammen. Jeder Tierpfleger kümmert sich um „seine“ Gruppen, das sind 120 bis 160 Tiere.

Die Ausläufe stehen dicht an dicht. Früher war das Gelände eine Fuchsfarm zur Pelzproduktion. Durch umfangreiche Bauarbeiten wurde es als Tierheim nutzbar.

Rund 700 Welpen leben in der Smeura. Für sie ist der Winter besonders hart, es können bis zu -20 Grad werden. Deswegen gibt es ein extra beheiztes Welpenhaus mit Wärmelampen.

Jeder Hund soll im Winter eine eigene Hütte als Schutz vor der Kälte haben.

Die Hütten werden in einer eigenen Werkstatt auf dem Gelände des Tierheims nach einem genauen Plan gebaut. Die Mitarbeiter schaffen bis zu 15 Hundehütten pro Tag.

Nur wenige Meter entfernt von dem Mammut-Tierheim steht eine städtische Tötungsstation (auf dem Foto oben rechts). Dort werden die Tiere nach 14 Tagen getötet.

Die städtischen Tötungsstationen bekommen Prämien für die Unterbringung und Tötung von Hunden. Das kann ein gutes Geschäft bedeuten.

Regelmäßig kann die Tierhilfe Hoffnung Hunde von Tötungsstationen übernehmen – diese Kooperationen retten vielen Tieren das Leben.

Viele Hunde fristen in Rumänien ein trostloses Leben an der Kette.

Um den großen Hundebestand zu reduzieren kooperiert die Smeura mit deutschen Partner-Tierheimen. Regelmäßig dürfen Hunde nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz ausreisen.

Welpen in der Smeura

Das beheizte Welpenhaus in der Smeura platzt aus allen Nähten. Längst nicht alle Welpen finden hier Unterschlupf und ständig kommen neue mutterlose Welpen an. Auf den Straßen haben sie kaum eine Chance, den rumänischen Winter zu überleben.

Tierschutz Rumänien: Welpen in der Smeura Tiere suchen ein Zuhause 16.02.2020 06:03 Min. UT Verfügbar bis 16.02.2021 WDR

Rettung vor der Tötungsstation

In Rumänien gibt es landesweit Tötungsstationen, in denen viele Straßenhunde landen. Leider ein lukratives Geschäft: Die Tötungsstationen verdienen am Fang, der Unterbringung und dem Töten der Tiere. Die Tierschützer der Smeura tun alles, um Hunde vor diesem Schicksal zu bewahren.

Tierschutz Rumänien: Rettung vor der Tötungsstation Tiere suchen ein Zuhause 16.02.2020 05:23 Min. UT Verfügbar bis 16.02.2021 WDR

Kettenhund Obica

In einem tristen Hinterhof finden die Tierschützer Mischling Obica. Der verunsicherte Rüde hat dort vermutlich sein ganzes bisheriges Leben an einer schweren Eisenkette verbracht. Dem Tierschutz-Team gelingt es, Obica zu befreien und ihn in der Smeura aufzupäppeln. Er darf mit nach Deutschland ausreisen und wird als „Struppi“ vermittelt.

Tierschutz Rumänien: Kettenhund Obica Tiere suchen ein Zuhause 16.02.2020 05:26 Min. UT Verfügbar bis 16.02.2021 WDR

Hilfe für Straßenhunde

Ein Notruf aus dem rumänischen Hinterland ist bei den Tierschützern der Smeura eingegangen: Eine Dorfbewohnerin hat um Hilfe gebeten, weil sie sich Sorgen um einen kranken Straßenhund macht, der von Tag zu Tag schwächer wird.

Tierschutz Rumänien: Hilfe für Straßenhunde Tiere suchen ein Zuhause 16.02.2020 08:04 Min. UT Verfügbar bis 16.02.2021 WDR

Rettungstransport nach Deutschland

Mitten in der Nacht wird ein Rettungstransport nach Deutschland vorbereitet. Alle Tiere sind geimpft, gechippt, vom Amtsveterinär untersucht und haben einen gültigen EU-Heimtierausweis. Sie werden von Partner-Tierheimen in Deutschland übernommen, um sie an liebevolle Tierfreunde zu vermitteln.

Tierschutz Rumänien: Rettungstransport nach Deutschland Tiere suchen ein Zuhause 16.02.2020 04:30 Min. UT Verfügbar bis 16.02.2021 WDR

Stand: 14.02.2020, 10:00

Kommentare zum Thema

56 Kommentare

  • 56 Karin 22.02.2020, 11:08 Uhr

    Ich bin ein totaler Kritiker was Auslandstierschutz betrifft. Allerding habe ich durch meine Arbeit in einem Tierheim die Arbeit der Smeura, ein paar von den Fahrern und ettliche gerettete Hunde kennen gelernt. Die Tierhilfe Hoffnung ist für mich ein absolut seriöser Verein der sein Bestes gibt. Bitte helft!!!!

  • 55 Alexandra Schubert 21.02.2020, 10:21 Uhr

    Wir würden sehr gerne für die Smeura spenden, würden sie mir bitte die Bankdaten zusenden. Vielen lieben Dank. Alexandra & Volker Schubert

    Antworten (1)
    • WDR.de 21.02.2020, 11:37 Uhr

      Liebe Schuberts, ich kann Ihnen leider nichts zusenden, ich habe keine Adresse von Ihnen. Und wir dürfen hier keine Kontoangaben veröffentlichen. Sie finden alle Angaben zum Spenden auf der Internetseite von Tierhilfe Hoffnung unter www.tierhilfe-hoffnung.com Mit freundlichen Grüßen, der Admin

  • 54 Regine Reissmann 20.02.2020, 22:20 Uhr

    Es ist erstaunlich, dass überhaupt etwas für Rumäniens arme Strassenhunde etc. etwas getan wird, hier ist so viel Not vorhanden, was in der heutigen Zeit nicht mehr sein kann, ich hoffe, dass die Missstände bald der Vergangenheit angehören und sich Menschen weiterhin für die Hilfe dort, wo es derzeit am Wichtigsten ist, einsetzen.

  • 53 Karin Hersemeyer 18.02.2020, 21:31 Uhr

    Wie kann ich das Tierheim in Smeura unterstützen. Freundliche Grüße

    Antworten (1)
    • WDR.de 19.02.2020, 11:42 Uhr

      Liebe Frau Hersemeyer, schauen Sie bitte auf unseren Hinweis unter Ihrem Kommentar. Alle Hinweise für Spenden finden Sie auf der Homepage von Tierhilfe Hoffnung. Mit freundlichen Grüßen, der Admin

  • 52 WDR.de 18.02.2020, 14:24 Uhr

    Liebe Tierfreunde, da es so viele Nachfragen nach der weißen Hündin gibt, hier für alle die Information, dass diese bereits ein gutes neues Zuhause gefunden hat. Aber es suchen ja noch viele andere Tiere eine neues Zuhause, und da wird allen Interessenten bei Tierhilfe Hoffnung weitergeholfen. Die Kontaktdaten finden Sie auf der Homepage unter https://www.tierhilfe-hoffnung.com/kontakt/. Dort gibt es auch Angaben, wie Sie Ihre Spenden überweisen können. Mit freundlichen Grüßen, der Admin

  • 51 Gabriele Brömme 18.02.2020, 11:52 Uhr

    Dieser Kommentar wurde mehrfach abgegeben und daher an dieser Stelle gesperrt. (die Redaktion)

  • 50 Gabriele Brömme 18.02.2020, 11:47 Uhr

    Wie kann man für das Smeura Tierheim Geld spenden. Können Sie mir eine Bankverbindung die 100 %ig im Tierheim ankommt geben oder sollte man besser an die TSEZ eine Geldspende senden? Danke für eine Antwort Gabriele Brömme --- E-Mail-Adresse: (Die Adresse wurde entfernt. Der Admin)

  • 49 Ute Voigt 18.02.2020, 09:26 Uhr

    Hat die weisse Hündin einen Namen und eine Patenschaft?

  • 48 Christine 17.02.2020, 19:28 Uhr

    Mein Mann und ich haben auch 2 Hunde aus Rumänien. Den Rüden haben wir über ein Tierheim bekommen, er war vom ersten Tag an sehr zutraulich. Unsere Hündin (6) kam vor 1 Jahr von einer Organisation die mit Pflegestellen arbeitet. Sie hatte anfangs sehr viel Angst, aber man konnte von Woche zu Woche erkennen, wie es immer besser wurde. Wichtig ist, dass man am Anfang nicht zu viel verlangt und den Hund einfach in Ruhe lässt (die Pflegestelle hatte den Hunde auch schon gut vorbereitet). Sie hat sich sehr am Rüden orientiert. Richtig angekommen ist sie aber erst nach einem 3/4 Jahr. Sie sind beide ganz tolle Hunde, die wir nicht mehr missen möchten.

  • 47 Sabine Becker 17.02.2020, 17:42 Uhr

    In der Sendung vom 16.02.20 haben sie einen kurzen Beitrag über eine 16 Jahre alten weißen Hund; Kopflage etwas schief, der sein ganzes Leben in der Smeuro lebt, berichtet. Wir hätten Interesse an diesen armen Hund und würden ihm einen wunderschönen Lebensabend gewähren. Zuhause haben wir schon ein 14 jährigen Rüden der aus Polen stammt und eine 8 Jahre alte Hündin aus Spanien. Wohnen ländlich, besitzen ein ebenerdiges Haus mir Garten und eingezäunten Grundstück. Unsere Tiere sind nie alleine im Haus sondern es ist immer einer da. Würden uns über eine Antwort freuen.

  • 46 Diana Gerz 17.02.2020, 15:48 Uhr

    Hallo liebes TSEZH Team, vielen herzlichen Dank für diesen Beitrag. Ich bin im Tierschutz tätig und kenne genau diese Situationen . Es ist hart mit an zu sehen, was diese Tiere vor ort erleiden müssen. Und das schlimmste ist, das die noch Geld dafür bekommen, wenn die Hunde in diese Tötungsstationen gelangen. Für sie Leute vort Ort ein riesen Dankeschön für diese tolle Arbeit, bitte macht weiter, die Tiere brauchen Hilfe. Meine hündin Mona stammt aus Spanien aus dem Dorf Cuenca, dort hat sie auch schlimmes erlebt, bis das eine liebe Mitarbeiterin von der Alba Madrid sie gerettet hat. In diesem Verein bin ich selbst tätig. In Spanien ist es dassselbe.