Tier vermisst – Was ist zu tun?

Tier vermisst – Was ist zu tun?

Von Kathrin Strehle

Der Albtraum eines jeden Tierbesitzers: Die geliebte Katze kommt nicht nach Hause oder der Hund entläuft beim Spaziergang... Doch was tun, wenn es passiert? Wir haben nützliche Tipps für Sie zusammengefasst.

Vermiste Tiere

1. Seien Sie vorbereitet
Stellen Sie unter allen Umständen sicher, dass Ihr Tier gechippt und auch bei einem Tierregister (zum Beispiel Tasso oder Findefix) gemeldet ist. Diese Meldung geschieht NICHT automatisch, Sie müssen selbst aktiv werden.

1. Seien Sie vorbereitet
Stellen Sie unter allen Umständen sicher, dass Ihr Tier gechippt und auch bei einem Tierregister (zum Beispiel Tasso oder Findefix) gemeldet ist. Diese Meldung geschieht NICHT automatisch, Sie müssen selbst aktiv werden.

2. Öffentliche Stellen informieren
Ganz gleich, ob Ihre Katze nicht nach Hause gekommen ist, ihr Hund ausgebüxt oder beim Spaziergang entlaufen ist, melden Sie den Verlust bei den nächstgelegenen Tierschutzvereinen, der Polizei und dem Tierregister, bei dem Ihr Tier registriert ist (zum Beispiel Tasso oder Findefix).

3. Am Ort des Geschehens bleiben
Ist Ihr Hund beim Spaziergang entlaufen, bleiben Sie erst einmal vor Ort. Meist kehrt das Tier nach seinem Ausflug dorthin zurück.

4. Die nähere Umgebung absuchen
Ist das nicht der Fall, beginnen Sie die nähere Umgebung abzusuchen. Oft ist es hilfreich, sich die Motivation des Hundes vor Augen zu führen: Ist er zum Jagen aufgebrochen, suchen Sie an Stellen, an denen vermehrt Kaninchen & Co auftauchen. Ist er in einer Schrecksituation weggelaufen, könnte er zum Auto oder nach Hause unterwegs sein…

5. Weitere Stellen informieren
Jetzt ist es an der Zeit, auch das Fundbüro, den örtliche Jagdpächter, Förster, Tierärzte und evtl. die Straßenmeisterei zu informieren. Auch lokale Radiosender oder Lokalzeitungen verbreiten manchmal Suchmeldungen. In den sozialen Netzwerken gibt es etliche Gruppen, in denen Suchmeldungen gepostet werden können.

6. Aushänge
Hängen Sie Zettel mit der Suchmeldung in der Umgebung auf. Tierregister wie Findefix und Tasso bieten den Download von personalisierten Suchplakaten an. Aber Achtung: Es dürfen nicht überall einfach Plakate geklebt werden. Und Sie solltem darauf verzichten, Ihre Telefonnummer öffentlich zu machen. Weitere Tipps erhalten Sie beim Tierregister.

7. Pettrailer
Sogenannte Pettrailer können für die Suche nach dem Hund engagiert werden. Es sind speziell ausgebildete Hunde, die mittels eines Geruchsträgers nach dem entlaufenen Tier suchen. Ähnlich wie bei der Suche nach vermissten Menschen also.

8. Entwarnung geben
Bitte vergessen Sie nicht alle Stellen zu informieren, sobald das Tier wieder zu Hause ist.

9. Wohnung, Haus und Grundstück durchsuchen
Vermissen Sie Ihre Katze, so durchsuchen Sie zunächst die eigenen Wohnräume gründlich. Manchmal ist es kaum zu glauben, in welch kleinen Winkeln eine Katze Platz findet. Besonderes Augenmerk sollten Sie auch auf Kellerräume, Scheunen oder Schuppen legen. Allzu oft schlüpfen Katzen bei offener Tür unbemerkt hinein und sitzen anschließend in der Falle.

10. Die Nachbarn fragen
Im nächsten Schritt sollten Sie ihre Nachbarn fragen, ob sie die Katze gesehen haben und sie bitten, auch ihre Keller und Schuppen zu durchsuchen.

11. Nächtliche Suche
Bei Katzen ist es sinnvoll nachts auf die Suche zu gehen, denn dann sind die Tiere aktiver. Außerdem sind Ihre Rufe oder ein Klappern mit der Futterschüssel in der Nacht besser zu hören.

12. In den Baumkronen nachschauen
Manche Katzen klettern in Schrecksituationen auf Bäume, trauen sich im Anschluss aber nicht mehr hinunter. Suchen Sie daher auch auf Bäumen nach Ihrem Tier.

13. Katzenfalle
Scheue Katzen lassen sich nicht so leicht anlocken und einfangen. In manchen Fällen ist es daher sinnvoll eine Katzenfalle aufzustellen. Bitte fragen Sie beim örtlichen Tierschutzverein nach, ob Sie dort eine solche Falle leihen können.

14. Öffentlichkeit schaffen
Natürlich gilt auch bei Katzen: Informieren Sie alle öffentlichen Stellen (siehe Punkt 1 und 5), erstellen Sie Aushänge (Punkt 6) und geben Sie Entwarnung, wenn Ihr Tier wieder zu Hause ist (Punkt 7).

Stand: 26.06.2018, 13:31 Uhr