Urlaub mit Pferd - 10 Tipps

Urlaub mit Pferd - 10 Tipps

Von Kathrin Strehle

Mit dem eigenen Pferd in den Urlaub, durch wunderschöne Landschaften reiten, ein Galopp am Strand und die Sonne vom Pferderücken genießen… Der Traum vieler Reiter. Doch nur, wenn der Urlaub gut vorbereitet ist, wird er für alle Beteiligten erholsam.

Pferde im Urlaub

1. Ist mein Pferd ein Urlaubstyp?
Pferde sind so unterschiedlich, wie wir Menschen auch. Manche sind sehr gelassen, neugierig und gerne unterwegs, andere unsicher, zurückhaltend und am liebsten in der gewohnten Umgebung. Wer sein Pferd gut kennt, kann am besten einschätzen, ob ein gemeinsamer Urlaub eine schöne Erfahrung für beide ist oder ob das Pferd durch den Transport oder die neue Umgebung gestresst werden könnte.

1. Ist mein Pferd ein Urlaubstyp?
Pferde sind so unterschiedlich, wie wir Menschen auch. Manche sind sehr gelassen, neugierig und gerne unterwegs, andere unsicher, zurückhaltend und am liebsten in der gewohnten Umgebung. Wer sein Pferd gut kennt, kann am besten einschätzen, ob ein gemeinsamer Urlaub eine schöne Erfahrung für beide ist oder ob das Pferd durch den Transport oder die neue Umgebung gestresst werden könnte.

2. Der Transport
Bitte nehmen Sie nur Pferde mit in den Urlaub, die den Transport im Pferdehänger gewohnt sind. Sie sollten langsam an den Hänger gewöhnt werden und keinen Stress empfinden.

3. Fast wie Zuhause
Je mehr Bekanntes das Pferd im Urlaub findet, desto besser. Fährt beispielsweise der Pferdekumpel mit in den Urlaub, so kann das gerade für etwas unsichere Pferde beruhigend wirken. Doch auch die Haltung sollte ähnlich sein, wie Daheim: Ein Pferd, welches normalerweise ganztägig auf der Weide steht, möchte auch den Urlaub nicht in reiner Boxenhaltung verbringen. Aber Vorsicht: Auf die Integration in eine fremde Herde sollte verzichtet werden. Für die kurze Zeit lohnt sich der Stress nicht.

4. Auswahl des Urlaubsziels – Nur eine Station oder Wanderritt
Zunächst stellt sich bei der Wahl des Urlaubsziels die Frage: Bleiben Sie und Ihr Pferd an einem Ort oder soll es ein Wanderritt werden? Für das Gewohnheitstier Pferd bedeuten wechselnde Unterkünfte womöglich mehr Stress. Bei einem Wanderritt ist es außerdem wichtig, die Länge der Etappen im Auge zu behalten und immer einen Plan B parat zu haben, falls etwas Unvorhergesehenes passiert.

5. Auswahl des Urlaubsziels – Dauer des Urlaubs, Dauer der Anfahrt
Die Länge von Urlaub und Anfahrt sollten aufeinander abgestimmt sein. Wochenendtrips bedeuten für die meisten Pferde mehr Stress als Erholung. Um den Stressfaktor hier so gering wie möglich zu halten, sollte die Fahrt daher nicht länger als zwei Stunden dauern. Generell gilt: Je länger der Aufenthalt vor Ort, desto mehr lohnt sich der Aufwand für das Pferd. Längere Aufenthalte sind besser für den Gesamtorganismus des Pferdes. Es hat ausreichend Zeit sich zu akklimatisieren.

6. Futter für den Urlaub
Auf landestypische Küche können Pferde getrost verzichten. Sie freuen sich viel mehr über das gewohnte Futter von Daheim. Denn eine Reise als solche und die Eingewöhnung in der neuen Umgebung sind schon stressig genug. Da muss man den Verdauungstrakt nicht zusätzlich beanspruchen. Bitte nehmen Sie also ausreichend Futter mit in den Urlaub.

7. Impfungen
Bitte checken Sie vor Reiseantritt nicht nur die Impfungen Ihres eigenen Pferdes, sondern erfragen Sie auch, wie die Pferde geimpft sind, auf die Ihr Tier im Urlaub trifft. Wer auf Nummer Sicher gehen will, informiert sich außerdem, ob es in jüngerer Vergangenheit Druse- oder Herpesausbrüche in der Urlaubsregion gab. Ein guter Ansprechpartner ist selbstverständlich auch Ihr Tierarzt.

8. Versicherung
Dass Ihr Pferd versichert ist, bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Versicherung auch Reisen abdeckt. Ein Anruf beim Versicherer lohnt sich daher. Auch die Frage, wer zahlt, falls Ihrem Pferd in der fremden Unterkunft etwas passiert, sollte geklärt sein.

9. Tierärzte vor Ort
Auch wenn man nicht immer vom Schlimmsten ausgehen muss, so ist es ratsam sich vorher über Tierärzte und Kliniken zu informieren.

10. Wenn das Pferd zu Hause bleiben muss
Sie haben entschieden, ohne Ihr Tier in den Urlaub zu fahren? Auch dann sollten einige Dinge vorbereitet werden: Ein guter Sitter muss her, er muss gut eingewiesen werden in Fütterung und Pflege und auch wissen, was im Notfall zu tun ist. Sie sollten der Betreuungsperson so weit vertrauen, dass diese im Notfall auch Entscheidungen über möglicher Operationen fällen darf. Hierfür benötigt sie übrigens eine Vollmacht.

Stand: 07.06.2018, 11:25 Uhr