Hitzschlag beim Hund - erste Hilfe

Hitzschlag beim Hund - erste Hilfe

Von Kathrin Strehle

Bei sommerlichen Temperaturen passiert es nicht selten, dass Hunde kollabieren. Ihr gesamter Körper überhitzt, der Kreislauf wird lebensbedrohlich gestört. Schlimmstenfalls erleidet das Tier einen Hitzetod. Daher ist schnelle, RICHTIGE Hilfe wichtig.

Erste Hilfe Maßnahmen beim Hund

Schritt 1: Den Hund sofort in eine kühlere Umgebung bringen - beispielsweise in den Schatten oder einen gekühlten Innenraum.

Schritt 1: Den Hund sofort in eine kühlere Umgebung bringen - beispielsweise in den Schatten oder einen gekühlten Innenraum.

Schritt 2: Dem Hund Wasser zum Trinken anbieten. Verzichten Sie in jedem Fall darauf, dem Hund das Wasser unter Zwang einzuflößen. Bei Erschöpfung und Bewusstseinsstörungen könnte das Wasser in die Lunge gelangen. Das Wasser darf nicht eiskalt sein und das überhitzte Tier sollte keine große Menge hastig zu sich nehmen. Bieten Sie dem Hund Wasser aus einem Napf an, ermuntern Sie ihn und gießen Sie langsam Wasser nach, bis er aufhört zu trinken.

Schritt 3: Übergießen Sie den Hund auf keinen Fall mit kaltem Wasser und legen Sie ihm auch kein kühlendes Handtuch über. Das Übergießen kann einen Herzinfarkt auslösen und das kühlende Handtuch hat durch entstehende Verdunstungswärme einen Gegenteiligen Effekt. Legen Sie den Hund stattdessen auf ein nasses, kühles Handtuch.

Schritt 4: Kühlen Sie als erstes die Pfoten und legen Sie dem Hund kalte Kompressen um die Beine und auf den Kopf und Nacken. Arbeiten Sie sich mit der Kühlung langsam zum Leistenbereich und den Schenkelinnenseiten vor.

Schritt 5: Vermeiden Sie jeden weiteren Stress für den Hund und informieren Sie den Tiernotruf.

Schritt 6: Da sich der Zustand bei einem Hitzschlag sehr schnell verschlechtern kann, ist es wichtig, den Hund und auch seine Herzfunktion ständig zu überwachen.

Schritt 7: Hat sich der Hund ein wenig erholt, können Sie ihn durch kühles Wasser waten lassen – etwa durch ein Planschbecken, einen Uferbereich oder Sie stellen ihn mit den Pfoten in einen Eimer.

Stand: 06.07.2018, 10:52 Uhr