Das größte Tierheim der Welt

Das größte Tierheim der Welt

Die Smeura in Rumänien ist mit 6.000 Tieren das größte Tierheim der Welt.

Blick auf die Zwinger der Smeura

Wo?
In Rumänien, etwa eine Stunde nordwestlich von Bukarest, steht in einem Waldgebiet bei Pitesti das größte Tierheim der Welt: die Smeura. Momentan leben dort 6.000 Hunde (Stand: Juni 2018).

Wo?
In Rumänien, etwa eine Stunde nordwestlich von Bukarest, steht in einem Waldgebiet bei Pitesti das größte Tierheim der Welt: die Smeura. Momentan leben dort 6.000 Hunde (Stand: Juni 2018).

Wie werden die Tiere versorgt?
Täglich werden 2,7 Tonnen Futter benötigt. Über 80 Angestellte kümmern sich um die Tiere.

Wer?
Das Tierheim wird seit 18 Jahren von dem deutschen Verein „Tierhilfe Hoffnung“ betrieben.

Eine ehemalige Fuchsfarm ...
... bildet die Basis für das Tierheim. Dort, wo früher Füchse für die Pelzproduktion gehalten wurden, leben nun die Hunde. Zwischen die Käfigreihen wurden Zwinger gebaut, in denen die Hunde in Gruppen leben.

Warum gibt es so viele hilfsbedürftige Tiere?
Weil die Menschen ihre Hunde nicht kastrieren, vermehren sie sich immer mehr und werden oft ausgesetzt. Viele haben einen Unfall und kommen verletzt oder krank in die Smeura.

Warum macht die Politik nichts?
Die politische Lösung für die Straßenhund-Problematik sind Tötungsstationen. Straßenhunde werden eingefangen und wenn sie nach 14 Tagen nicht vermittelt sind, werden sie getötet.

Nur wenige hundert Meter entfernt ...
... von der Smeura befindet sich so eine Tötungsstation. Zum Glück kann das Tierheim die Hunde von dort übernehmen, bevor sie getötet werden.

Wie kann man das Problem lösen?
Der Verein „Tierhilfe Hoffnung“ setzt auf Aufklärung und Kastrationen. Regelmäßig fahren die Tierärzte aufs Land, informieren die Bevölkerung und kastrieren sowohl Straßenhunde als auch Hunde, die einen Besitzer haben.

Trotzdem landen zahlreiche Welpen in dem Tierheim... und müssen versorgt werden. Das Problem kann langfristig nur gelöst werden, wenn Politik, Tierschutzverbände und die Bevölkerung an einem Strang ziehen.

Und solange ...
... versucht der Verein, so vielen Tieren wie möglich zu helfen. Er vermittelt die Tiere an deutsche Tierschutzvereine, damit möglichst viele ein neues Zuhause finden.

Stand: 06.07.2018, 12:30 Uhr