6.000 Tierschicksale im Tierheim Smeura/Rumänien

6.000 Tierschicksale im Tierheim Smeura/Rumänien

Das größte Tierheim der Welt: Die Smeura in Rumänien. Hier leben rund 6.000 Tiere, derzeit über 400 Welpen. Und jedes Tier hat sein eigenes Schicksal.

Das Tierheim liegt mitten im Wald, etwa 120 Kilometer von Bukarest entfernt. Allein die Versorgung der vielen Tiere stellt eine große Herausforderung für die Tierschützer dar. Täglich werden allein 2,7 Tonnen Futter benötigt.TSEZ-Moderatorin Simone Sombecki und Hundeexperte Andreas Ohligschläger haben sich ein Bild von der Situation vor Ort gemacht.

Autorin: Katharina Hadem

Das größte Tierheim der Welt

Die Smeura in Rumänien ist mit 6.000 Tieren das größte Tierheim der Welt.

Blick auf die Zwinger der Smeura

Wo?
In Rumänien, etwa eine Stunde nordwestlich von Bukarest, steht in einem Waldgebiet bei Pitesti das größte Tierheim der Welt: die Smeura. Momentan leben dort 6.000 Hunde (Stand: Juni 2018).

Wo?
In Rumänien, etwa eine Stunde nordwestlich von Bukarest, steht in einem Waldgebiet bei Pitesti das größte Tierheim der Welt: die Smeura. Momentan leben dort 6.000 Hunde (Stand: Juni 2018).

Wie werden die Tiere versorgt?
Täglich werden 2,7 Tonnen Futter benötigt. Über 80 Angestellte kümmern sich um die Tiere.

Wer?
Das Tierheim wird seit 18 Jahren von dem deutschen Verein „Tierhilfe Hoffnung“ betrieben.

Eine ehemalige Fuchsfarm ...
... bildet die Basis für das Tierheim. Dort, wo früher Füchse für die Pelzproduktion gehalten wurden, leben nun die Hunde. Zwischen die Käfigreihen wurden Zwinger gebaut, in denen die Hunde in Gruppen leben.

Warum gibt es so viele hilfsbedürftige Tiere?
Weil die Menschen ihre Hunde nicht kastrieren, vermehren sie sich immer mehr und werden oft ausgesetzt. Viele haben einen Unfall und kommen verletzt oder krank in die Smeura.

Warum macht die Politik nichts?
Die politische Lösung für die Straßenhund-Problematik sind Tötungsstationen. Straßenhunde werden eingefangen und wenn sie nach 14 Tagen nicht vermittelt sind, werden sie getötet.

Nur wenige hundert Meter entfernt ...
... von der Smeura befindet sich so eine Tötungsstation. Zum Glück kann das Tierheim die Hunde von dort übernehmen, bevor sie getötet werden.

Wie kann man das Problem lösen?
Der Verein „Tierhilfe Hoffnung“ setzt auf Aufklärung und Kastrationen. Regelmäßig fahren die Tierärzte aufs Land, informieren die Bevölkerung und kastrieren sowohl Straßenhunde als auch Hunde, die einen Besitzer haben.

Trotzdem landen zahlreiche Welpen in dem Tierheim... und müssen versorgt werden. Das Problem kann langfristig nur gelöst werden, wenn Politik, Tierschutzverbände und die Bevölkerung an einem Strang ziehen.

Und solange ...
... versucht der Verein, so vielen Tieren wie möglich zu helfen. Er vermittelt die Tiere an deutsche Tierschutzvereine, damit möglichst viele ein neues Zuhause finden.

Stand: 06.07.2018, 13:00

Kommentare zum Thema

5 Kommentare

  • Barbara Güttler 10.07.2018, 13:21 Uhr

    Die Tierhilfe Hoffnung vermittelt ihre Hunde nur über deutsche Tierheime. Das finde ich sehr positiv. Gibt es eine Liste, welche Tierheime sich hier engagieren?

    • WDR.de 11.07.2018, 13:53 Uhr

      Liebe Frau Güttler, wenden Sie sich am besten direkt an das Tierheim Hoffnung, aber auf alle Fälle an das TH Bonn. Mit freundlichen Grüßen, Ihre TseZ-Redaktion

  • Wagner Erika 10.07.2018, 11:39 Uhr

    Liebes Team, Sie haben nach dem Beitrag erwähnt, dass die Möglichkeit besteht, auch Hunde, die lediglich visuell im Beitrag sichtbar waren, Anfragen zu stellen. In der Tat bin ich auf der Suche nach einer Golden Retriever-Hündin (ruhig auch älteren Datums), da meine Hündin, die ebenso ein Tierschutzhund war (aus Serbien) letzte Woche verstorben ist. Im Beitrag waren mehrere Goldis sichtbar. Ist da was für mich dabei ? Wichtigste Eigenschaft: Katzenverträglichkeit, nett, ruhig, menschenverträglich, gutmütig, kinderlieb.

    • WDR.de 10.07.2018, 13:30 Uhr

      Hallo Frau Wagner, bitte richten Sie Ihre Anfrage über die Kontaktseite direkt an die Redaktion mit Angabe Ihrer E-Mail-Adresse, damit man Ihnen auch persönlich antworten kann. Mit freundlichen Grüßen, der Admin

  • Ingrid Birkel 08.07.2018, 21:50 Uhr

    Hallo zusammen, ich schaue immer eure Sendung wenn die Zeit es erlaubt. Mein Mann hat mir über den Beitrag der Straßenhunde in Rumänien berichtet. Habe mir den Vortrag angeschaut und habe nur geweint??. Schön ist das nach den Tieren geschaut wird. Oh nee es ist so traurig mir fehlen die Worte. Wir hatten 2 kleine Hündinnen die leider verstorben sind und trauern um sie. Jetzt überlegen wir schon einem Tier ein neues Zuhause zu geben. Wünsche euch viel Glück beim vermitteln werden euch über Mundpropaganda helfen. Liebe Grüße Ingrid

  • Andreas Piontek 08.07.2018, 18:59 Uhr

    Es wäre schön wenn man die Seite von der Tierhilfe - Hoffnung erreichen könnte ,und nicht auf Tierbestatter usw angezeigt bekommt. Schade

    • WDR.de 09.07.2018, 11:59 Uhr

      Hallo Herr Piontek, auf der Seite von "Tiere suchen ein Zuhause" funktioniert der Link: https://www.tierhilfe-hoffnung.com/

    • Sandy Schulz 09.07.2018, 11:50 Uhr

      Hallo, geben Sie tierhilfe-hoffnung.com/hundevermittlung ein, dann müsste es klappen. MfG

  • Angelika 08.07.2018, 18:43 Uhr

    • WDR.de 10.07.2018, 13:33 Uhr

      Hallo Angelika, ich habe Ihren Beitrag gelöscht. Bitte formulieren Sie Ihre Kritik sachlich und nicht beleidigend. Der Admin