Tiere finden ein Zuhause

Tiere finden ein Zuhause

Im größten Tierheim der Welt, der Smeura, leben 6.000 Hunde. Alle suchen ein Zuhause. Deshalb sind Moderatorin Simone Sombecki und Hundetrainer Andreas Ohligschläger nach Rumänien gereist, um zu helfen.

Simone und Andy haben die Smeura besucht, beim Füttern geholfen, und sind der Frage nachgegangen, warum die Not der Tiere in Rumänien so groß ist. Stellvertretend für die vielen Hunde in der Smeura konnten vier Hunde nach Deutschland, ins Revier für Hunde, ausreisen. Dort hat Hundeexperte Andreas Ohligschläger mit Soul, Ömmi, Brownie und Viorella gearbeitet und für die rumänischen Hunde ein Zuhause gesucht.

Wenn Sie einem Hund aus der Smeura ein Zuhause geben möchten, wenden Sie sich bitte direkt an den Tierschutzverein Tierhilfe Hoffnung:

Autorin: Katharina Hadem

Stand: 16.11.2018, 10:00

Kommentare zum Thema

21 Kommentare

  • 21 Angelika 21.11.2018, 09:29 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 20 Angelika S. 20.11.2018, 19:57 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 19 Angelika 20.11.2018, 19:52 Uhr

    Als ich die Sendung sah, standen mir nur noch Tränen in den Augen. Vor allem geht mir das Schicksal der kleinen Nika nicht mehr aus dem Kopf. ( doppelter Beckenbruch ) Könnte man sie in Deutschland operieren und ihr das Leben etwas erleichtern? Wäre sehr dankbar über eine Antwort. ..

    Antworten (1)
    • WDR.de 21.11.2018, 14:05 Uhr

      Liebe Angelika, die Hündin kann inzwischen sogar wieder laufen und hat ein Zuhause in Hessen gefunden. Schöne Grüße, Ihre TseZ-Redaktion

  • 18 Monika Cuno 20.11.2018, 15:28 Uhr

    Diese Sendung war unglaublich toll und ich war so gerührt, dass ich viel geheult habe. Diese Hunde haben es ja noch relativ gut im Gegensatz zu den anderen Tierheimen. Es ist wirklich unglaublich, dass es so viele Hunde gibt und ich wäre dafür, dass diese Aktion öfter durchgeführt und im Fernseh gezeigt wird. Ich sehe diese Sendung mit Begeisterung, aber ich habe leider auch schon 2 Hunde, eine davon aus dem Tierschutz, und das sind so liebe und dankbare Hunde. Ich freue mich schon auf die nächste Sendung.

  • 17 Bianca Panhans 19.11.2018, 21:22 Uhr

    Dieser Beitrag hat uns zu tiefst bewegt,da wir seit 2011 auch eine Hündin aus Smeura bei uns aufgenommen haben. Sie ist unser Sonnenschein und total entspannt und glücklich. Wenn man sieht,wie Bella's Artgenossen in Rumänien leben,kann man die Tränen nicht zurück halten. Großes Kompliment an euer Team für diesen Beitrag und macht weiter so.

  • 16 Andrea Sprenger 19.11.2018, 19:46 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren , Wir haben Interesse an der Vermittlung eines rumänischen Strassenhundes. Wohin können wir uns wenden? Liebe Grüsse Andrea, Marcus und Kater Heinrich

    Antworten (1)
    • WDR.de 20.11.2018, 17:56 Uhr

      Sie können sich zum Beispiel an die Tierhilfe Hoffnung wenden. Dort kann man Ihnen sicher weiterhelfen. Hier der Link zur Homepage, dort finden Sie auch die Kontaktdaten: https://www.tierhilfe-hoffnung.com/ Mit freundlichen Grüßen, der Admin

  • 15 Martina N. 19.11.2018, 15:08 Uhr

    Hallo, ich bewundere Simone und Andreas dafür, dass die Smeura besucht haben. Ich selber habe aus dem Tierheim Hamburg auch einen rumänischen Straßenhund adoptiert und mich bewusst für einen älteren Hund entschieden, weil diese es besonders schwer haben. Das war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte und ich kann es nur jedem ans Herz legen, auch an die älteren und schwarzen Hunde zu denken. Auf der anderen Seite hat es natürlich jeder Hund verdient, es schönes Zuhause zu haben.

  • 14 G. H. Hoyer 19.11.2018, 12:17 Uhr

    Eine sehr schöne und interessante Sendung über die 4 geretteten Straßenhund, die ja erstaunlicherweise unglaublich menschenbezogen und verschmust waren, da hat man oft mit hier gezüchteten und angeblich gut auf das Leben vorbereiteten Hunden mehr Probleme. Das macht doch auch Mut sich einen Hund aus ausländischen Tierheim zu nehmen. Die Hunde sind natürlich in ruhigen Gebieten ländlich untergekommen, mich würde auch interessieren, ob sich Hunde aus Rumänien auch in Gegenden zumindest am Stadtrand mit doch mehr Reizen durch Autos, Radfahrern, Kindern und anderen Hunden gut eingewöhnen könnten. Das mal als Idee für eine weitere Sendung mit Rettungsaktion dieser Art. Und gerne auch wieder von diesen 4 Hunden berichten.

    Antworten (1)
    • D. M. 20.11.2018, 16:20 Uhr

      Wir haben vor ca. 3 Jahren 2 Strassenhunde aus Italien zu uns nach Hause geholt. Wir haben 2 Schwestern zu uns geholt, die unterschiedlich nicht sein können ;-) Die eine Hündin war von Anfang an extrem menschenbezogen. Sie hatte jedoch immer Angst/Respekt vor anderen Hunden. Autos, Radfahrern, usw. haben ihr nichts ausgemacht. Sie ist zu jedem Menschen gegangen aber hat um alle anderen Hunden einen großen Bogen gemacht. Die andere Hündin hingegen hat um jeden Menschen einen großen Bogen gemacht. Dafür hat sie sich immer gefreut, andere Hunde zu sehen. Wenn jedoch ihr unbekannte Gegenstände auf der Strasse waren, ist sie vor Schreck stehen geblieben. Aber mit viel Liebe und Geduld haben sich beide extrem gut entwickelt. Beide Hündinnen sind absolut liebe und treue Seelen. Mittlerweile freuen sich beide Hunde über jeden Menschen, der sie krault und über jeden Hund, mit dem sie spielen können. Neue Gegenstände werden selbstsicher erschnüffelt. Wir sind unglaublich stolz auf unsere zwei!

  • 13 Inga Thurner 19.11.2018, 12:05 Uhr

    Die Sendung gestern war unglaublich schön und berührend. Ich möchte einfach nur Danke sagen und hoffe, daß viele Menschen einen Hund aus der Smeura bei sich zu Hause aufnehmen. Viel Glück und Erfolg weiterhin!

  • 12 fürpass heidi 19.11.2018, 09:56 Uhr

    bitte noch einmal runterfahren und ein paar von den ärmsten rausholen

  • 11 Christiane Nettelbeck 19.11.2018, 09:35 Uhr

    Ich würde mir wünschen, dass noch viel mehr Hunde aus diesem Tierheim nach Deutschland kommen, gibt es vielleich Pläne . Was wird bloß aus den vielen Welpen? Wie kann mach bloß helfen?