Tierheim Koblenz

Bilanz der Sendung vom 17. September 2017

Tierheim Koblenz

Diese Bilanz zeigt den Stand der Vermittlungen vom 06. November 2017

Hugo, Hartmut und Bernhard - nicht vermittelt

Wer den Beitrag mit den drei Chinchillas gesehen hat, wird es kaum glauben, aber die außergewöhnlich zahmen Kerle konnten keinen einzigen Zuschauer für sich gewinnen. Diese Männer-WG ist verträglich mit Artgenossen und absolut zauberhaft als Beobachtungsobjekt. Chinchillas brauchen viel Platz und ein abwechslungsreiches Gehege

Bruno – nicht vermittelt

Leider erging es dem Dackel-Pekinesen-Mischling in der Sendung so wie im Tierheim: er wird einfach übersehen bzw. falsch eingeschätzt. Mit seinem Unterbiss sieht Bruno recht witzig aus. Keck und selbstbewusst stiefelt er durchs Leben. Bruno braucht Menschen mit Führungsqualität, da er sonst meint, er wäre für alles zuständig.

Pixi – nicht vermittelt

Für die intelligente Schäferhündin ist der Traum eines Zuhauses noch nicht in Erfüllung gegangen. Pixi braucht Menschen, die sie fordern. Zusammenarbeiten in Form von Suchspielen, ja sogar richtiges Mantrailing, ist genau das richtige für die sportliche Hündin. Allerdings muss auf ihre leichte Hüftdysplasie Rücksicht genommen werden.

Lioba

Die lebensfrohe, schwarze Hündin hat zwar durch ihren Auftritt in der Sendung nicht die richtigen Menschen gefunden, aber konnte mittlerweile über den normalen Tierheimbetrieb vermittelt werden.

Schäferhund-Labrador-Mix Hündin Lioba

Lioba

Bella

Wie erwartet hat die helle Terriermischlingshündin viele Menschen angesprochen. Insgesamt 78 Zuschauer bewarben sich für Bella. Und tatsächlich war auch eine Dame aus Mayen dabei, die dem besonderen Geschmack von Bella entsprach. Die alleinstehende Dame kam Bella mehrmals besuchen und als es dann sogar mit dem vorhandenen Rüden der Frau passte, stand einem Umzug nichts mehr im Weg.

Terrier-Mix Hündin Bella

Bella

Spike

Bei dem 10 Jahre alten Spike kam es zu einem rührenden Wiedersehen. Eine Familie aus dem Umfeld der früheren Besitzer hat den Pudel wiedererkannt. Spike war dort oft zu Besuch und hat die Menschen ebenso wiedererkannt. Keine Frage, dass dies zu einem tränenreichen Happy End geführt hat.

Pudel Rüde Spike

Spike