Auffangstation Primadomus: Rettung für Zirkuslöwen und Tiger

Auffangstation Primadomus: Rettung für Zirkuslöwen und Tiger

Löwen und Tiger werden von Zirkusunternehmen und Freizeitparks als Attraktionen gehalten, oft sind die Haltungsbedingungen schlecht. Der Biologe David van Gennep leitet die niederländische Stiftung „Stichting AAP“, die in Spanien die Raubtier-Auffangstation Primadomus betreibt. Hier sind auch die Löwen Marley und Elsa gelandet – nachdem sie aus einer Straußenfarm in Ostdeutschland ausgebrochen sind.

Noch als Löwenbabys kam das Geschwisterpaar in die Obhut der Tierschutzorganisation „Stichting AAP“. Heute leben sie in artgerechten Gehegen in der Auffangstation. In Deutschland wird die Haltung von exotischen Tieren von keinem Gesetz verboten, kritisiert David van Gennep. Die „AAP“ setzt sich europaweit aber nicht nur für Raubtiere ein, sondern für eine Vielzahl exotischer Tiere. Denn in Europas Haushalten leben mehr als 200 Millionen Haustiere: Säugetiere, Vögel, Reptilien, Fische und Amphibien, darunter immer häufiger Exoten. Dabei sind Exoten meist überhaupt nicht für eine private Haltung geeignet, vegetieren vor sich hin oder werden selbst zur Gefahr für ihre Besitzer oder deren Angehörige. 2017 bekamen die Tierschützer aus Deutschland, Frankreich und Spanien 783 Anfragen, um Hilfe zu leisten. 235 Tiere konnten tatsächlich befreit werden.

Autor: Michael Schumacher

Stand: 18.01.2019, 12:24

Kommentare zum Thema

10 Kommentare

  • 10 Anonym 25.01.2019, 06:43 Uhr

    Ich bin gegen Tiere im Zirkus. Ganz sicher lieben auch die Menschen dort ihre Tiere als Partner, dennoch halte ich die Lebensbedingungen der Tiere dort für grausam. Raubkatzen verbringen ihr Leben in der Manege oder im Käfig, das ist nicht im entferntesten artgerecht und sollte verboten werden. Unser Stubentiger wird schon übellaunig wenn er sich selbst aufgrund des Wetters dazu entscheidet das Haus nicht zu verlassen. Wenn wir ihn aufgrund tierärztlicher Verordnung zwei Tage nicht raus lassen sollen ist das ein Drama. Wie furchtbar muss es erst für Großkatzen sein, auf so wenig Raum zu leben. Für das Vergnügen von Publikum gibt es ausreichend menschliche Artisten, Clowns und andere Menschen mit verrückten Tricks, das sollte reichen.

  • 9 Antonietta 21.01.2019, 19:27 Uhr

    gegen Zirkusse mit Tieren! Artgerecht ist nur die Freiheit!

  • 8 Regina Teitge 21.01.2019, 16:17 Uhr

    Tiere die in die freie Wildbahn gehören, sollen dort verbleiben, basta....und nicht für momentanes Privatvergnügen einiger ihr Leben lang eingesperrt und "benutzt" werden. Dasselbe gilt für mich auch für Vögel im Käfig!! Es ist für mich verwerflich was der Mensch Tieren für Geld antun!!!

  • 7 Tina 21.01.2019, 16:03 Uhr

    .........Gottlob gibt es solche Auffangstationen. Gottlob gibt es AAP !!!! Es kämpfen viel zu wenige Menschen für die Tiere. Exotische Tiere gehören nicht in private Haltung, nicht in den Zirkus, nicht in den Zoo - NICHT in Menschenhand.

  • 6 GabyBrandt 21.01.2019, 12:45 Uhr

    Dieser Kommentar wurde mehrfach abgegeben und daher an dieser Stelle gesperrt. (die Redaktion)

  • 5 GabyBrandt 21.01.2019, 12:43 Uhr

    Zu dieser Stiftung AAP finde ich sehr gut, das dort geholfen wird, was der Mensch zerstört oder kaputt macht. weiter so und das viel Gespendet wird. aber wenn wir hier diese Wildarten nicht missbrauchen würden. Also Wildverbot für alle Tierarten

  • 4 GabyBrandt 21.01.2019, 12:40 Uhr

    Dieser Kommentar wurde mehrfach abgegeben und daher an dieser Stelle gesperrt. (die Redaktion)

  • 3 Ralf Luthardt 20.01.2019, 19:13 Uhr

    Für mich gehören Wildtiere in die Wildnis ä,es ist nicht Artgerecht solche Exoten im Zirkus oder gar privat zu halten.Ein Europaweites Verbot ist längst überfällig!!!??

  • 2 Scheuss Brigitte 20.01.2019, 19:11 Uhr

    Hallo ich bin der Meinung dass überhaupt keine Wildtiere weder im Zoo noch privat gehalten werden sollen Diese Art von Tieren brauchen Freiheit und Weite Gruß B. Scheuss

  • 1 Linda 20.01.2019, 19:05 Uhr

    In meinen Augen sollte ein Handel mit Exoten komplett verboten werden. Unsere "normalen" Tiere leben schon oftmals nicht in guten Verhältnissen. Aber Tiere sind ja nur Gegenständen nach dem Gesetz, da wird bestimmt nicht eingegriffen.