Rattenhaltung: Happy Rats

Rattenhaltung: Happy Rats

Neugierig, verspielt und immer gut drauf. Farbratten sind eigentlich ideale Haustiere. Doch die intelligenten Nager haben immer noch ein schlechtes Image – zu Unrecht.

Gudrun H. hat schon vor vielen Jahren ihre Liebe zu Ratten entdeckt, und sie kann sich nicht mehr vorstellen, ohne Ratten zu leben. Gleich mehrere Rudel hält sie in ihrer Wohnung. Die einzelnen Tiere stammen alle aus dem Tierschutz und jedes für sich ist eine eigene Persönlichkeit.

Sozial und sehr clever

Dabei haben Ratten hierzulande immer noch ein schlechtes Image. Bei vielen Menschen lösen sie Ekel aus oder gelten als Krankheitsüberträger. Doch muss man zwischen Hausratten und den sogenannten Kanalratten unterscheiden. Hausratten sind sehr sozial, verspielt und sogar verschmust. Die intelligenten Nager von Gudrun knacken auch Intelligenz-Spiele, an denen manche Hunde verzweifeln.

Ratten brauchen Beschäftigung

In der Haltung gibt es allerdings einiges zu bedenken: Ratten brauchen ausgiebig Platz und Beschäftigung. Auch sollte man die Umgebung rattensicher gestalten, denn die Tiere knabbern und Ratten-Böckchen markieren gerne. Gut funktionieren Gruppen, die nur aus Männchen oder nur aus Weibchen bestehen.

Autorin: Anja Friehoff

Stand: 06.04.2018, 10:00

Kommentare zum Thema

Noch keine Kommentare