10 Dinge, die Meerschweinchen glücklich machen

10 Dinge, die Meerschweinchen glücklich machen

Von Anja Friehoff

Immer noch hält sich der Irrtum, dass Meerschweinchen genügsame Tiere sind, die man in Käfigen halten kann, weil sie dort ruhig sitzen bleiben. Stimmt aber nicht! Sie brauchen mindestens diese 10 Dinge, um glücklich zu sein.

Meerschweinchen im Gras

Platz da für die Meerschweinchen: Sie wollen flitzen und auch Strecke machen und brauchen genug Platz. Außerdem halten sie oft Abstand zu anderen Tieren. Daher brauchen sie ein großes Gehege. Als Mindestgrundfläche gelten inzwischen zwei Quadratmeter pro Tier plus Auslauf.

Platz da für die Meerschweinchen: Sie wollen flitzen und auch Strecke machen und brauchen genug Platz. Außerdem halten sie oft Abstand zu anderen Tieren. Daher brauchen sie ein großes Gehege. Als Mindestgrundfläche gelten inzwischen zwei Quadratmeter pro Tier plus Auslauf.

Die richtigen Freunde: Es spricht sich langsam rum, dass Schweinchen Schweinchen brauchen. Sowohl Einzelhaft, als auch ein Kaninchen als Gesellschaft gehen also nicht. Entweder hält man zwei Weibchen oder zwei kastrierte Böckchen. Noch besser ist Rudelhaltung.

Heu ist das Brot des Meerschweinchens und ist für die Verdauung lebensnotwendig. Anders als beim Menschen oder vielen anderen Tieren besitzt der Darmtrakt des Meerschweinchens keinerlei Muskeln, die die Nahrung weitertransportieren. Das Heu "schiebt" die Nahrung im Darm weiter und sorgt für eine regelmäßige Verdauung. Man nennt das "Stopfmagen", obwohl nicht gestopft, sondern geschoben wird und der Darm, nicht der Magen gemeint ist. Deshalb sollte Heu ganztägig zur Verfügung stehen. Außerdem lieben es Meerschweinchen sich darin einzukuscheln.

Richtige Fütterung: Grünfutter in Form von Salaten und vitaminreiches Gemüse, auch getrocknete Kräuter, Blüten oder Blätter sind für Meerschweinchen genau das Richtige. Auf Getreide sollte verzichtet werden. Stärke und auch Zucker machen das Meerschweinchen krank. Vor allem gepresstes Trockenfutter in Form von Pellets enthält oft Getreide, Zucker und Füllstoffe, die das Schweinchen nicht verträgt.

Zweige und Äste sind wichtig als Beschäftigung und zur Abwechslung, aber vor allem für den Zahnabrieb.

Ein Unterschlupf ist wichtig: In der Natur versteckt sich das Meerschweinchen zum Beispiel unter Felsspalten und anderen natürlichen Dächern. Also muss es sich in seinem Gehege zurückziehen können; zum Beispiel unter kleinen Holzbrücken, waagerecht im Gehege angebrachten Brettern oder Holzhäuschen. Häuschen brauchen zwei Eingänge, damit sich rangniedrigere und höhere Tiere aus dem Weg gehen können, aber nicht unbedingt ein Fenster. Das braucht nur der Mensch.

Die Tiere lieben Abwechslung! Meerschweinchen halten sich auch gern in Höhlen auf, das können mit Heu gefüllte Röhren sein, aber auch kuschelige Hängematten aus Stoff (bitte auf Waschbarkeit achten). Und auch einen Aussichtsplatz wissen sie zu schätzen. Schöne Extras sind natürliche Materialien wie Steine, Zweige, Äste – und wer einmal im Monat das Gehege umräumt, macht es den Schweinchen wieder besonders interessant.

Frische Luft und Trockenheit: Meerschweinchen lieben frische Luft, aber Nässe, vor allem von unten, macht sie krank. Daher muss ihr Außengehege eine entsprechende Schutzhütte beinhalten, die von unten mit Streu - in der Regel Holzeinstreu - isoliert ist. Da Meerschweinchen ständig pinkeln, muss man das Streu wirklich regelmäßig ausmisten und erneuern, etwa zwei bis drei Mal pro Woche. 

Meerschweinchen sind in erster Linie Beobachtungstiere; wer sich Zeit nimmt, kann ihnen nach einiger Zeit aus der Hand Futter anreichen und ihnen vielleicht irgendwann einmal beim Fressen vorsichtig übers Ohr streichen. Doch dafür ist Geduld gefragt! Zum Kuscheln eignen sich die Nager nämlich nicht.

Respekt ist gefragt: Auch wenn das Meerschweinchen im Verlauf der Zeit gelassen reagiert, wenn der Mensch sich nähert und sich auch anfassen lässt, so wird es doch niemals ein Schmusetier sein. Wenn man diese grundsätzliche Wesensart akzeptiert, wird es aufblühen und viele Jahre Freude bereiten.

Stand: 12.08.2016, 18:21 Uhr