Illegale Vogeljagd auf Malta

Illegale Vogeljagd auf Malta

Fast die Hälfte aller Vogelarten in Europa ist bedroht – auch durch illegale Vogeljagd. Bis zu 40 Millionen Zugvögel, so schätzen Tierschützer, werden jährlich illegal abgeschossen oder gefangen und verkauft. Ein riesiges Geschäft. Aktivisten aus verschiedenen Ländern versuchen, den Vogeljägern auf die Spur zu kommen. Zum Beispiel auf Malta, einem wichtigen Zwischenstopp für Zugvögel. Mit zunehmendem Erfolg.

Autor: J. Michael Schumacher

Stand: 08.12.2017, 11:00

Kommentare zum Thema

3 Kommentare

  • 3 Katja Ley 11.12.2017, 20:00 Uhr

    Wahnsinnig tolle Arbeit vom Komitee gegen den Vogelmord. Ich würde mir gleiche Strafverfolgung und dafür speziell ausgebildete Polizisten in Deutschland wünschen. Unsere Greifvögel Wölfe und Luchse brauchen genau das um hier zu überleben.

  • 2 Hans Stopper 11.12.2017, 17:26 Uhr

    Ein grosses Lob für den hartnäckigen Einsatz des Komitees und Ihres Fernsehteams. Die Vogelmörder müssen gestellt und bestraft werden. Ob das bei der herrschenden Korruption innerhalb der Malta-Regierung unter dem Chef Muscat klappt, dürfte allerdings leider bezweifelt werden. Siehe den Autobombenmord an der maltesischen Journalistin vor Kurzem. - Verbrecher, Mörder!

  • 1 Christine Engelschall 11.12.2017, 16:05 Uhr

    Die Vogeljagd in der EU sollte völlig verboten werden. Unglaublich! Unsere Politiker sind wirklich absolut unfähig. Egal von welcher Partei.