Hundeleine: Ein Band zwischen Tier und Mensch

Hundeleine: Ein Band zwischen Tier und Mensch Tiere suchen ein Zuhause 21.03.2021 UT Verfügbar bis 21.03.2022 WDR Von Kati Kolbe

Hundeleine: Ein Band zwischen Tier und Mensch

Am liebsten sehen Halter:innen ihre Hunde frei über Wiesen toben. Selbst bei Regenwetter sind Auslauf und Spiel mit Artgenossen einfach das Größte. Die Vierbeiner dann an die Leine zu nehmen, erscheint vielen Halter:innen als große Einschränkung, die für beide Seiten zu Stress führen kann. Mit diesem schlechten Image möchte der spanische Hundecoach José Arce aufräumen. Der Coach hilft Mensch und Hund ein besseres Team zu werden. Das Problem mit der Leine sieht er als Problem der Menschen. Er empfiehlt, die Leine als Verlängerung des eigenen Arms zu sehen. Mit der Leine könne der Halter seinem Hund kommunizieren, dass er für ihn sorge und der Hund ihm vertrauen könne. So wird aus der ungeliebten Leine ein gutes Kommunikationsmittel.

Autorin: Katharina Kolbe-Todt

Stand: 21.03.2021, 18:00

Kommentare zum Thema

22 Kommentare

  • 22 Mädel 22.03.2021, 21:27 Uhr

    Wahr. Mein blinder, alter Hund liebt es an der Leine zu sein. Er vertraut mir beim Spaziergang, den er immer noch liebt. Meine junge Hündin nimmt das Beispiel an und ist auch gerne an der Leine. Sie vertraut mir mehr als Ihren Artgenossen.

  • 21 Bärbel 22.03.2021, 18:33 Uhr

    Mein Hund läuft viel ohne Leine, sie ist lieb und hört auf mein Wort. Kleine Hunde, die bellen, mag sie nicht. Gassigehen mit Leine ist eine große Einschränkung. Ich habe die Hündin vor 3 Jahren aus dem Tierschutzverein geholt. Bei Strassen und Strassenbahn Leine ich sie trotzdem an, das ist mir wichtig.

  • 20 Anja 22.03.2021, 17:47 Uhr

    Wir haben einen Terrier Mix aus der Tötung. Er läuft an der langen Leine, aber er braucht das. Kommt ein anderer Hund zu nahe kommt er sofort zu mir und setzt sich neben mich,weil er Schutz sucht. Leider höre ich immer wieder, die Hunde wollen nur spielen. Ja vielleicht, aber wenn unserer freiwillig zu mir sitzt möchte er nicht spielen. Wird er bedrängt knurrt er. Allein mit uns an der Schleppleine rennt er mit erhobenem Schwanz. Viele Hundehalter, die einigermaßen *normale" Hunde haben wollen ich verstehen, dass die Tierschutz Hunde aus der Hölle kommen und oft Jahre brauchen, bis sie mehr wollen als ihre Familie und anderen Menschen und Tieren vertrauen können. Wir haben 3 Kater, mit denen geht er liebevoll um, aber draußen braucht er die Sicherheit der Leine. Wir jedenfalls haben kein schlechtes Gefühl dabei

  • 19 Christiane Müller7 22.03.2021, 17:32 Uhr

    Wir haben eine Knolle über 45€ bekommen, weil unser Hund nicht angeleint war. Unverschämter Betrag der Stadt Leverkusen. Und das nicht in vollen Straßen.

  • 18 Wilson 22.03.2021, 14:24 Uhr

    Unser Beagel ist ein richtiger Kumpel,,aber wehe er ist von der Leine....Nüscht wie weg .Da ist alles andere wichtiger und interessanter. Schade ...ich würde ihn so gern auf den Feldern einfach rennen lassen.lg und bleibt gesund

  • 17 Otto 22.03.2021, 14:24 Uhr

    Sobald der Hund an der Leine ist, gibt er die Verantwortung an Herrchen/Frauchen ab. Das gibt ihm Sicherheit. Unsere Schnauzer hündin lässt sich genauso gerne an wie abschnallen. Die Leine ist ein Symbol für gegenseitiges Vertrauen. Hund: Wenn Herrchen mich a schnallt, kann er sich drauf verlassen, dass ich keinen Mist mache. Wenn ich (Hund) an der Leine bin, verlasse ich mich darauf, dass das Herrchen keinen Mist baut und ich sicher bin.

  • 16 Siri 22.03.2021, 14:15 Uhr

    Aus Rücksicht auf Mitmenschen die Angst vor Hunden haben sollte man seinen Hund an die Leine machen oder zumindest zu sich rufen, wenn man jemanden begegnet. Hunde die nicht hören, sollten grundsätzlich angeleint werden, damit vermeidet man von vornherein jeglichen Ärger. Meistens entstehen die Probleme nicht durch den Hund, sondern durch die Besitzer, die oftmals keine Ahnung von Hunden haben und bei der Auswahl nur nach dem Aussehen gehen, ohne die Bedürfnisse des Tiers zu kennen und diese darum völlig falsch behandeln. Im Wald und auf fremden Wiesen, (die viele Hundehalter als Spielwiese oder Hundeklo benutzen!) die oftmals landwirtschaftlich bearbeitet werden, haben die Hunde nichts zu suchen, da es durch Hundekot im Heu zu Fehlgeburten bei Kühen kommen kann. Die hierdurch entstandenen Schäden bezahlt niemand dem Landwirt, außerdem ist es bestimmt nicht schön in Hundescheiße zu packen! Also lasst sie doch Zuhause ihre Notdurft verrichten, es ist doch euer Tier!!

  • 15 Nicole 22.03.2021, 13:20 Uhr

    Ich versuche, das Maß zu finden, in dem mein Hund seinen unbedingten Freilauf genießen kann. Je gehorsamer er sich zeigt, umso mehr Freiheit ist möglich. Daher verbinde ich Leine und Freilauf im Wechsel. Ich habe einen Magyar Viszla. Ohne Freilauf geht es nicht. Aber Abwechslung geht auf jeden Fall, innerhalb eines Spazierganges. Bisher funktioniert das. Aber er ist auch schon 9 Jahre alt. Alles braucht Geduld, Zeit und freundliche Konsequenz, finde ich. Also, ich stimme dem Verfasser zu😊

  • 14 Elke Linke 22.03.2021, 13:19 Uhr

    Unsere Französche Bulldogge las ich nur von der Leine wenn er nicht abgelenkt wir. Er ist sehr neugierig. Wenn es ihn nicht interessiert läuft er auch weiter. Sonst Wil es es genau wissen und wird auch aufdringlich

  • 13 Anonym 22.03.2021, 10:59 Uhr

    Habe einen Jagdhund, sie läuft fast immer ohne Leine. Kann ich mit ihr machen, sie hört auf Wort. Wenn sie angeleint werden möchte zeigt sie mir das. Dann bekommt sie ihre Leine ans Halsband.🐕‍🦺

    Antworten (2)
    • Gini 22.03.2021, 12:29 Uhr

      Ich hab einen Jagdhunde, der seit frühester Jugend frei läuft, auch hier in Wien. Er haßt Leine und Halsband, gehorcht aber auch ohne sehr, sehr gut. Dann hab ich noch einen, denn ich zwar sonst überall frei laufen lassen kann, bloß nicht in der Stadt. Und mein 3., der Jüngste, ist noch etwas zu Jagd-triebig, daher bleibt er an der (langen) Leine, bis das Training erfolgreich abgeschlossen ist. Die Bindung aller 3 an mich ist sehr intensiv, aber die die beiden Jüngeren akzeptieren die Leine ohne Probleme.

    • Gabriele 22.03.2021, 19:27 Uhr

      Ja so ist meine Boxerhündin auch sie hört sehr gut Ausbildung ist wirklich sehr wichtig und wenn sie sich unsicher fühlt läuft sie eng links von mir und das ist mein Zeichen an die Leine und sie ist sofort wieder sicherer

  • 12 Mariechen 22.03.2021, 10:47 Uhr

    Ja..hatte meine Hunde bisher AUCH immer frei laufen lassen..Nur im Auto/ Autostraße angeleint..Obwohl wir riesiges Grundstück zum gemeinsam toben( hatte mehrere Hunde)..Jetzt Huskymix mit extremen Jagdistinkt..MUß an die Leine ( lange Leine)Und.ich habe schlechtes Gewissen..😏..obwohl Clara ganz zufrieden schien/ scheint..Danke...danke..😃