Trotz Verbots: Geschäfte mit kupierten Hunden

Trotz Verbots: Geschäfte mit kupierten Hunden

Kommentare (5)

Weil sie stolz oder bedrohlich aussehen sollen, werden ihnen schon als Welpen Schwanz und Teile der Ohren abgeschnitten. "Kupieren" nennt sich das Verfahren. Doch das Kupieren der Ohren ist in Deutschland bereits seit 1987 verboten, das der Rute seit 1998.

Eine Ausnahme für das Kupieren gibt es bei medizinischer Indikation oder bei jagdlich geführten Hunden. Doggen, Rottweiler, Dobermänner und Co. werden trotzdem immer noch zu Tausenden Opfer dieses fragwürdigen Schönheitsideals.

Im Internet boomt der Handel mit verstümmelten Welpen. Die Ursache dafür ist eine Gesetzeslücke. Zwar ist das Kupieren deutscher Hunde in Deutschland und auch im Ausland verboten, der Import kupierter Hunde ist aber legal. Laut dem Deutschen Tierschutzbund kann der chirurgische Eingriff nicht nur chronische Gesundheitsschädigungen zur Folge haben, sondern schränkt auch die Kommunikationsmöglichkeiten der Tiere enorm ein. Tierschützer fordern seit längerem ein Importverbot für kupierte Hunde.

Autor: Stefan Servos

Stand: 26.10.2018, 12:00

Kommentare zum Thema

5 Kommentare

  • 5 XXL Tierfreund 01.11.2018, 11:35 Uhr

    Das Halten von Tieren steht uns Menschen nicht zu und sollte abgeschafft werden. Jede Art von Tierbesitz ist nicht artgerecht.

  • 4 Hannelore Wittmann 30.10.2018, 21:37 Uhr

    Hätte gerne gewusst warum Hunde, die bei der Jagd zum Einsatz kommen weiterhin kopiert werden dürfen.

  • 3 Kupiergegner 30.10.2018, 17:07 Uhr

    Liebes TSEZ Team, in der Sendung kam doch die Frage auf warum die Ohren von Hunden immer noch kupiert werden. Ich selbst finde es weder schön noch nützlich für den Hund, im Gegenteil, man beraubt ihn teilweise in seinen Kommunikationsmitteln gegenüber anderen Hunden. Ich habe im Internet eine Cane Corso Züchterin aus den USA gefunden die da anderer Meinung ist. Sie erklärt sehr sachlich und ohne Blödsinn zu reden warum sie davon überzeugt ist mit dem Abschneiden der Ohren ihren Hunden etwas Gutes zu tun. Zum einen geht sie auf das Thema Ohr Infektionen ein. Mit dem wohl viele Rassen mit hängenden Ohren zu tun haben. Zum anderen, sei die Form des Schlappohres eine von Menschen herangezüchtete Form des Ohres. In der freien Wildbahn findet man kein Raubtier mit hängenden Ohren. Also gibt es diese Züchtung nur weil der Mensch es niedlich findet, warum sollte das Tier zugunsten der Niedlichkeit leiden? Sagt sie. Ich selbst bin froh das es in Deutschland dieses Verbot gibt.

  • 2 Heike 28.10.2018, 19:22 Uhr

    Warum darf eine "Dame" deren Namen ich mir aus gutem Grund nicht merken möchte, zu diesem Thema die Verstümmelung nicht nur ihres eigenen Hundes mehrfach "begründen" und verteidigen? "Weil ich es einfach schöner finde"!?!?! An ihnen gäbe es auch einiges zu modifizieren, gute Frau. (Hier wurde ein Satz entfernt, da der Inhalt nicht unseren Regeln entspricht. Der Admin) Da ist jede Sekunde Sendezeit verschwendet und ich bin wirklich fassungslos, dass so jemand in einer Tierschutzsendung zu Wort kommt!

  • 1 Lydia Eberle 27.10.2018, 17:12 Uhr

    Ich würde nur zu gern diesen Personen auch die Ohren abschneiden das wäre ein Genuß für mich Wo bleibt unser Gesetzgeber...wieder einmal versagt und die Personen die solche Hunde kaufen oder Verlangen sollten auch bestraft werden