Corona-Welpen mit Problemen

Corona-Welpen mit Problemen Tiere suchen ein Zuhause 18.07.2021 07:19 Min. UT Verfügbar bis 16.07.2022 WDR Von Laura Weigele

Corona-Welpen mit Problemen

Corona, Lockdown und jede Menge Homeoffice haben während des vergangenen Jahres dafür gesorgt, dass viel mehr Haustiere angeschafft wurden, oft aus illegalen Quellen. Die Folge: Viele Welpen, vor allem aus Osteuropa, schleppen Krankheiten ein und sind verhaltensauffällig. Damit zeichnet sich so langsam ab, wovor viele Tierschützer gewarnt haben: Viele Spontanfrauchen und -herrchen sind mit der Haltung und Erziehung heillos überfordert, erst recht, wenn die Homeofficezeit dann wieder vorbei ist. Und so werden vor allem Hunde jetzt schon wieder in die Tierheime zurückgebracht.

Stand: 16.07.2021, 14:00

Kommentare zum Thema

80 Kommentare

  • 80 Annemarie Simeth 23.07.2021, 15:00 Uhr

    Ich bekomme gänsehaut wenn ich das sehe wie die armen Tiere für eine Sache gehalten werden .Da streuben mir die Nacken haare,der Mensch soll mal überlegen wo er her kommt der Mensch war auch ein tier er hatte das Glück das er sich weiter entwickeln konnte,ein Tier darf nicht mehr als Handelsware gesehen werden das ist kein Kleidungstück oder ein Spielzeug, es ist ein Lebewesen wie du und ich und hat ein Seele, Tiere sind schlauer als wir Menschen .Wir Menschen haben nicht das Recht über andere Lebewesen zu bestimmen, wie ich sehe wie die armen Geschöpfe misshandelt werden zum kotzen. Ein Tier egal was für ein muß als Lebewesen betrachtet werden und nicht als Ware.

  • 79 O. E. 22.07.2021, 19:36 Uhr

    Hatte einen 🐕 vor 😷 und werde ihn auch danach noch haben. Bis zu seinem letzten ❤-schlag

  • 78 Soraja 22.07.2021, 15:33 Uhr

    Was ist nur aus der Menschheit geworden? Egoismus wird immer größer geschrieben ohne über die Folgen nachzudenken. Gibt es überhaupt noch Menschen mit Gefühl.

  • 77 Claudia Krause 21.07.2021, 19:52 Uhr

    Da sieht man, daß der Egoismus der Menschheit immer mehr zunimmt. Weil mir es etzt in den Kram passt hole ich mir ein Tier das mich bespasst. Wenn es mir nicht mehr passt,gebe ich es halt wieder her. Schlimm. Unsere Zaubermaus ist auch letzten März zu uns gekommen, nach langer Suche haben wir dieses Juwel gefunden und geben sie auch nicht mehr her.

  • 76 Monika Berlinger 20.07.2021, 20:44 Uhr

    Wenn man immer wieder liest oder hört wie gefühllos die Menschen mit Tieren umgehen bekomme ich eine unendliche Wut. Solchen Menschen wünsche ich das Allerschlechteste. Ich schäme mich dann, dass ich ein Mensch bin.

  • 75 Christa Bauer 20.07.2021, 15:17 Uhr

    Es war abzusehen, dass dies passiert...unverantwortlich von denen, die sich einen Hund geholt haben und jetzt ist er lästig und wird wieder abgeschoben!

  • 74 C. Ruhr 20.07.2021, 14:25 Uhr

    Hallo. Was sind das für Menschen die sich Hunde oder Tiere nur aus reiner Langeweile holt. Und genauso schnell wieder los werden wollen. Ich bin richtig wütend wenn man sowas hört. Selber habe ich meine Hündin 15 1/2 vor kurzer zeit wegen Krankheit einschläfern lassen müssen. Ich bin immer noch so traurig und vermisse sie schmerzlich. Auch wenn ich meinen Hund zu Hause in einer Urne stehen habe. Ich hätte alles dafür getan wenn ich sie behalten hätte dürfen. Man kann nur sagen bah und pfui für solche Menschen . Irgendwann hoffe ich bekommen sie ihre Strafe dafür

  • 73 C.Weber/Steinmann 20.07.2021, 10:49 Uhr

    Ich habe mir in der Coronazeit auch einen 2 Hund angeschafft und verstehe nicht wie man seinen geliebten Hund wieder abgeben kann...ich liebe meine Hunde wie meine Kinder und uns würde allen das Herz brechen wenn nur einer unserer Hunde nicht mehr da wäre!Fühlen nur einige Menschen keine Liebe mehr...?

  • 72 Kirsten Lakmann 20.07.2021, 10:28 Uhr

    Ich finde es unverantwortlich von den Leuten sich "mal eben" ein Haustier anzuschaffen. Gerade Hunde brauchen ein stabiles Zuhause, mit Verantwortung, Regelmäßigkeit etc. Im Endeffekt sind es dann wieder einmal die Tiere, welche an den Folgen unüberlegter Anschaffung zu leiden haben. Wie besitzen selber 2 Hunde, welche aus schlechter Haltung kommen. Es dauert unter Umständen Jahre, bis sich die Tiere vor allem psychisch von Ihren schlechten Erfahrungen erholt haben. Es sollte auch zur Pflicht werden, eine Hundekrankenversicherung abzuschließen. Ein Hundeleben ist unter Umständen 15/16 Jahre lang und in dieser Zeit können viele Kosten anfallen. Ein Hund braucht ein Leben lang Zeit, Spaziergänge, Fürsorge und Liebe. Wenn man das nicht leisten kann, sollte man besser auf ein Haustier verzichten. Zu guter Letzt haben die Tiere nicht mit einem Rucksack vor unserer Haustür gestanden, sondern wir haben sie geholt!!!!!! Das sollte man nie vergessen!!!!!!oster

  • 71 Kugler Elke 20.07.2021, 09:31 Uhr

    Und wer bringt die Tiere aus dem Ausland hierher und warum? Da geht's doch nur ums Geld egal bei wem und auch bei diesen angeblichen Tierschützern wo sie nach Deutschland bringen, kommen dann zum Teil die besten Entscheidungen wer und wie jemand geeignet sein soll und muss, und wie dann angebliche nicht trennbar Hunde einfach doch getrennt werden und und und.....

  • 70 Marion Klein 19.07.2021, 23:43 Uhr

    Dieses verantwortungslose Verhalten der Menschen mit den armen Tieren, muss richtig bestraft werden. Die Menschen sollten lernen, das Tiere kein Spielzeug sind und sie wie Kinder erzogen werden müssen. Es ist Arbeit, jedoch die ewige Treue und Liebe der Tiere ist Dank genug.