Angst vor schwarzen Hunden?

Angst vor schwarzen Hunden?

Schwarze Hunde müssen oft mit einem Stigma leben. Sie wirken für viele Menschen bedrohlicher als ihre hellen Artgenossen. Je dunkler ein Hund ist, desto weniger Interesse weckt er – das bestätigen auch Tierheime. Warum ist das eigentlich so?

Viele schwarze Hunde warten in Tierheimen vergeblich auf eine Adoption. Manchen Menschen machen sie Angst oder sie werden neben ihren hellen Artgenossen einfach übersehen. Auch in Filmen spielen schwarze Hunde oft den Bösewicht. „Man sieht es schon bei Alfred Hitchcock, da hat es immer die bösen, schwarzen Hunde gegeben, seien es Dobermänner oder Riesenschnauzer oder Rottweiler“, sagt Tiertrainer Klaus Haumann. Auch Bernd Schinzel vom Tierheim Dellbrück kennt die Vorurteile. Gute Chancen zur Vermittlung hätten oft nur die Hunde mit schwarzer Fellfarbe, die sich Besuchern besonders fröhlich und offen präsentierten.

Autorin: Dianna Ahrabian

Stand: 20.07.2018, 12:00

Kommentare zum Thema

17 Kommentare

  • 17 Jürgen Heider 26.07.2018, 15:16 Uhr

    Hallo liebes TSEZ-Team! Auch wir haben einen schwarzen Hund, eine Bracke-Mix Hündin aus Griechenland aus dem Tierheim Heinsberg zu uns genommen. Es war "liebe auf den ersten Blick" und wir haben es bis heute nicht bereut. Darüber dass schwarze Hunde auf andere Leute bedrohlich wirken und man uns nicht immer freundlich begegnet, haben wir uns überhaupt keine Gedanken gemacht. Im Laufe der Zeit haben wir aber gemerkt dass schwarze Hunde immer mit Vorurteilen gesehen werden. Heute steht für uns felsenfest, sollten wir wieder einen Hund bekommen, dann ist dieser auf jeden Fall schwarz, aus dem Tierschutz sowieso, und am liebsten ein Auslandshund. Denn Hunde mit diesen Attributen haben es deutlich schwerer vermittelt zu werden als z.b. ein heller Retriever. Und unsere Joy würden wir für nichts in der Welt wieder her geben. Viele Grüße Jürgen Heider

  • 16 Melissa 24.07.2018, 18:17 Uhr

    Ich wollte schon immer einen schwarzen Hund ich finde sie einfach schön. Da ich meine Hund und auch Katzen immer durch Zufall bzw Tierschutz bekam hatte ich nie ein dunkles dabei,bis vor 1 Jahre da zog Anubis ein Xoloitzcuintle bei uns ein der im Sommer schwarz und im Winter grau ist. Es ist echt verblüffend wie Leute auf ihn reagieren. Jetzt ist er nicht nur nackt sondern auch Schwarz. Er ist ein wirklich lieber und zurückhaltender Hund der immer freundlich ist und Abstand hält. Aber die Leute machen echt einen rießen Bogen um uns und ich wurde auch eine mal mit ihm aus dem Bus geschickt weil er so wie der Busfahrer sagte zu gefährlich aussieht. Und das obwohl wir schon länger ohne aufzufallen im Bus waren.

  • 15 Sabine Ganz 23.07.2018, 12:10 Uhr

    Hallo, ich habe seit vier Jahren einen schwarzen Deutschen Langhaarschäferhund. Die Begegnungen laufen gemischt ab. Entweder sind die Menschen total begeistert oder sie haben Angst. Obwohl die Tendenz zu begeistert geht. Bin mit ihm total zufrieden und würde mir wieder einen holen bzw. hole mir wieder einen. Bei Hundebegegnungen haben die Besitzer meistens Angst weil meine "schwarze Knutschkugel" sehr groß ist. Viele Grüße Sabine

  • 14 Simone Rost 23.07.2018, 11:31 Uhr

    Für mich ist ein schwarzes Tier einfach nur schön und hat das Wesen wie andersfarbige. Meine schwarzen Katzen stammen immer aus dem Tierschutz, meinen jetzigen Rudy habe ich über Flying Cats aus Spanien erhalten. Teilweise wird schon mal freundschaftlich gelästert, aber die Anfeindungen bei Katzen sind wohl nicht so schlimm wie bei Hunden.

  • 13 Irene Geel 23.07.2018, 10:10 Uhr

    Wenn die Grösse und Charakter stimmen, bevorzuge ich immer einen schwarzen Hund. Ich lege ihm dann jeweils immer ein knalliges Halsband um, dann sieht er einfach toll aus. Bei keinem einzigen hellen Hund ist der Effekt so gross, wie bei einem Schwarzen. Ich finde es sehr schade, dass die Tierheime bei der Vorstellung immer so tote Farben der Halsbänder nehmen, um einen schwarzen Hund versuchen zu vermitteln! Mit freundlichen Grüssen Irene Geel

  • 12 Cornelia Braun 23.07.2018, 06:10 Uhr

    Hallo liebe Tierfreunde! Ich habe seit vier Jahren einen schwarzen Galgo Espanol aus dem Tierschutz. Die meisten Begegnungen erlebe ich eher begeistert als Vorurteilsbehaftet. Es mag vielleicht daran liegen, dass er mit seiner eher zierlichen Erscheinung weniger Angst auslöst als kräftigere Hunde. Auch wohne ich in einer Gegend mit sehr vielen schwarzen Fellnasen. Was mich jedoch immer wieder überrascht sind Begegnungen mit anderen Hundebesitzern die meinen, dass ihre Hunde vor (großen?!?) schwarzen Hunden Angst haben! Ich warte daher sehnsüchtig auf den Tag an dem mir jemand sagt: "Bin ich froh, dass Ihrer schwarz ist, denn meiner hat ja solche Angst vor (großen?!?) weißen/beigen Hunden!!!" ;-DDD

  • 11 Alice 23.07.2018, 00:25 Uhr

    Ein total wichtiges Thema, aber der Beitrag hart keine neuen Erkenntnisse gebracht. Die Quintessenz war doch, schwarze Hunde haben es schwer in der Vermittlung. Aber das weiß doch wirklich jeder Tierschützer, nur Fr Sombecki wirkt erstaunT. Leibes Team, wirklich? So doof ist Doch kein Zuschauer. ......es gibt halt manche, die finden dann nozvkrznn?@Thema .... ... Üü0

  • 10 Verena 22.07.2018, 19:58 Uhr

    Ich habe auch einen schwarzen Hund. Viele wechseln die Strassenseite oder setzen sich im Bus wo anders hin weil sie Angst haben. Mein Hund hat so tollen Charakter (Europäischer Schlittenhund)will einem alles recht machen. Die Vorurteile stimmen nicht dass schwarze Hunde gefährlich sind.Hunde sind nur so gefährlich wie Menschen sie machen.

  • 9 Susanne Schmitz 22.07.2018, 19:35 Uhr

    Hallo Liebes Team, Wir haben auch einen schwarzen Hund aus dem Tierschutz.Unser Hund trägt ein orangene Hundegeschirr,dadurch wirkt er auf ängstliche Mitmenschen freundlich.Besonders in Holland ist man erfreut.In unserem Ort ist Othello sehr beliebt und hat viele Fans.Also:nutze Hundegeschirre oder Leinen können helfen.Viele liebe Grüsse Susanne Schmitz

  • 8 Bettina miebach 22.07.2018, 19:27 Uhr

    În dem Bericht sah man mehrere rottweiler in einem Zwinger. Wenn man das tierheim dellbrück aufruft,gibt es keine rottweiler. .Ist das ein alter Bericht oder wie erklärt sich das?mFG Bettina miebach

  • 7 Anita Lägeler 22.07.2018, 19:13 Uhr

    Ich finde die Vorurteile gegenüber schwarzen Tieren einfach unmöglich. Ich habe selbst einen schwarzen Hund und einen schwarzen Kater. Die sind genauso liebenswert wie anders farbige Hunde. Mich sprechen die schwarzen Hunde/Katzen mehr an und ich würde mir jederzeit wieder einen schwarzen Hund holen.