Abschied nehmen: Tiere einschläfern

Tiere suchen ein Zuhause 20.11.2022 30:52 Min. UT Verfügbar bis 20.11.2023 WDR

Abschied nehmen: Tiere einschläfern

Stand: 17.11.2022, 11:30 Uhr

Es ist die wahrscheinlich schwerste Entscheidung als Tierhalter: Wann ist der richtige Moment, um ein altes oder krankes Tier gehen zu lassen? Tierärzt:innen können einem Tier einen qualvollen Tod ersparen, in dem sie es einschläfern. Für Tierärztin Sabrina Gilgen ist der richtige Zeitpunkt gekommen, wenn die schlechten Tage überwiegen. Den trauernden Halter:innen steht ein sehr emotionaler Moment bevor.

Autorin: Susanne d'Alquen

Kommentare zum Thema

20 Kommentare

  • 20 Helmut Klinski 26.11.2022, 12:44 Uhr

    Auch ich muste von meinen 14 Jahre alten Schäferhund Rex am 29 März 2021 Abschied nehmen. Ich habe mich von diesen Tag bis heute nicht mehr erholt bin in eine innere Leere gefallen und habe offt den Gedanken ihm zu folgen da er in der Tat der einzigste Freund war den ich hatte,er fehlt mir jeden Tag und mein Zustand wird immer kritischer.Warum ich das hier schreibe ist mit der Frage verbunden ob viele überhaupt wissen welch einen Schatz sie an ihre Seite haben.Ich bin jeden Tag mit Rex mit dem Auto raus gefahren obwohl ich genau wusste das er höchstens 100 Meter laufen würde haben wir nach der Runde im Auto im Kofferraum gesessen und da abgehangen wo wir gerade waren.Am letzten Tag als wir bei unserer Tierärztin waren sind wir noch ein paar Schritte mit ihm gegangen und danach habe ich mit ihm im Kofferraum gesessen und gewartet bis alles vorbei war.Abends habe ich ihm begraben und seitdem erscheint mir alles Sinnlos so wertvoll war unser Rex für uns,er fehlt mir so sehr !

  • 19 Jager Reiner 21.11.2022, 21:06 Uhr

    Es ist immer ein schwerer Gang den besten Weggefährten loszulassen. Der einzige Trost ist die Gewissheit ihn vor unsäglichen Schmerzen zu bewahren. Habe Sie alle in einem Grab vereint, so wie Sie immer zusammen waren.

  • 18 Barbara Weyermann 21.11.2022, 20:45 Uhr

    Wir haben unseren Hund an einem Sonntag , Not einschläfern müssen , weil er Wasser in der Lunge hatte ,,drohte zu ersticken , diese Entscheidung von jetzt auf gleich , es war so schrecklich , habe gesagt , ich will nie mehr einen Hund, ich wollte es nie mehr so erleben , es war so so furchtbar schlimm , ich dachte ich sterbe mit 🥲🥲🥲

  • 17 Bunyov 21.11.2022, 20:23 Uhr

    Hallo, Ich habe leider mit dem einschläfern unseres Hundes sehr sehr schlechte Erfahrung gemacht. Der Hund war alt und krank. Aber er war nicht bereit zu sterben: er ging langsame Gassi rundem, er fraß. Ein Tumor, wahrscheinlich Nase/Gaumen, hat geblutet, viel geblutet. Da fiel die Entscheidung. Die Tierärztin hat das Barbiturat in die Leber, dem völlig wachen Hund, versucht zu spritzen. Erst beim Zweiten Mal und mit gewaltsamem Halten hat sie getroffen. Mir gehen die Bilder nicht aus dem Kopf, ich kann nicht abschließen. Das war eine Tier Quälerei!! 🐾 Ich habe nicht den Mut dieser Person, die sich Tierärztin nennt, zu sagen, wie schlecht sie ist und dass sie mich seelisch zerstört hat. Klärt rechtzeitig ab, wie euer Tier stirbt, sonst geht es euch wie mir❤️🐾❤️

    Antworten (1)
    • Elke 22.11.2022, 13:42 Uhr

      Oh wie schrecklich. So etwas will man ja auf keinen Fall erleben! Wir haben unsere 1 jährige Dackel Hündin beim kastrieren verloren. Sie ist nicht wieder aufgewacht. Das ist jetzt 7 Jahre her...aber ich denke jeden Tag daran.

  • 16 Günter Distler Worms 21.11.2022, 19:20 Uhr

    Wir haben das Glück unseren Tieren einen qualvollen Tod zu ersparen, in dem wir sie Erlösen lassen können. Doch leicht... fällt uns Tier Besitzern nicht! Ich hatte einen Hund Dackel Pudel, sie "Babys " wurde 15 einhalb Jahre. Ein Kater " Purzel " 16 Jahre, nach Sturz von der Fensterbank, erlitt er einen Darmverschluss. Tierarzt, OP doch keine Chance. Tierheim, schneeweiße Katze, die sich streckte und zu mir auf die Schulter kam, die Leiterin sagte, das Tier sucht sich seinen Menschen. Nach zwei Jahren, wurde sie von einem BMW angefahren und wir mussten sie spät Nachts zum Tierarzt bringen, wo sie auf Grund ihrer schweren Verletzungen Eingeschläfert werden müsste. Sie hieß " Susi " ca 4 Jahre alt. Es folgte Kater " Kurt ", den ich mit ca 10 Wochen bekam, der mich 19 einhalb Jahre begleitete, bis ich auch ihn gehen lassen musste. Aus dem Tierschutz kam dann "Peppels " zu mir. ca 7 Jahre alt. Sie begleitete mich 8 Jahre! Aus dem Tierheim " Socke und Kasimir " Gestern 1 Jahr. G. Distler

  • 15 Gertrud 21.11.2022, 16:28 Uhr

    Heute vor 4 Jahren und 7 Monaten wurde mein Kater Moritz eingeschläfert. Es war eine "Hinrichtung", die Tierärztin hat Null Einfühlungsvermögen bewiesen.Ich habe ihn nach der 1. Spritze in der "Küche aufgesammelt".. Diesen Moment und die 45 Minuten danach durchlebe ich jetzt fast jeden Tag. So ein furchtbares "von der Erde gehen" wünscht man niemandem( - aber im Schlachthof ist so etwas ja üblich.) Die Verwirrung in den Augen... Ich habe schon einmal eine Katze verloren, auch an diesem Sterben war indirekt die Tierarzthelferin beteiligt...Silvesternacht...

  • 14 Koni 21.11.2022, 14:15 Uhr

    Ich mußte mein Teufel, vor 5 Jahren im Alter von 16 plus gehen lasse. Ich denke immer noch jeden Tag an ihn,vermisse ihn.Und jetzt ist meine Engel auch 16J.7Mon.+ 3 Wochen. Und es scheint auch zu Ende mit ihr zu gehen. Den Schmerz kann nur ein Tier besitzer verstehen.

  • 13 Manuela Luedecke 21.11.2022, 13:56 Uhr

    Kiki 😪❤️ Auch ich musste schon zwei Hunde gehen lassen, es ist immer wieder die Hölle, aber niemals wird eines meiner Tiere leiden 🌈 Ronja und Baby im Herzen 🐾🐾

  • 12 Vera Seegers 21.11.2022, 13:51 Uhr

    Meine geliebte Lady-aus dem Tierschutz Kroatien. ist mit 17,5 Jahren sehr schwer erkrankt, plötzlich. Ich brauchte Hilfe von meiner Tierärztin. Meine Lady schrie , Blut lief aus dem Maul. Es dauerte fast 6 Stunden bis sie auftauchte. Diese Qual für Lady und mich ist nicht zu beschreiben. Ich bin bis heute traumatisiert, komme nicht klar. Mein Vertrauen zu ihr ist gebrochen, ich suche jemanden anderen. Hat nicht auch ein Tierarzt die Pflicht sofort zu helfen? 18 Mal habe ich angerufen.Schön zu sehen im Beitrag -es geht auch anders.

  • 11 Andreas 21.11.2022, 13:03 Uhr

    Ich weiß wie schwer es ist ein Tier gehen zu lassen. Ich musste bisher in meinem Leben drei meiner Lieblinge gehen. Als Tierhalter bin ich verpflichtet es meinem Tier so gut es geht ein schönes und ausgewogenes Leben zu bieten. Und die größte Liebe an meinem Tier beweise ich ihm, indem ich weiß,wann die Zeit gekommen ist es gehen zu lassen.

  • 10 Tapsi Hund 21.11.2022, 12:27 Uhr

    Wir mußten uns im Juli 22 von unserem großen Schatz trennen . Es bricht einem das Herz ❤️ Auch heute , fast ein halbes Jahr später ist unser Tapsi allgegenwärtig! Er war unsere große Liebe 💘