Let them selbermachen! Wie ein Amerikaner in Dormagen Flüchtlingen hilft

Cliff Earl Foxx hilft Flüchtlingen

Let them selbermachen! Wie ein Amerikaner in Dormagen Flüchtlingen hilft

Der Afroamerikaner Cliff Earl Foxx ist entsetzt, als er Anfang 2016 durch Zufall in Dormagen eine Notunterkunft für Obdachlose und Flüchtlinge entdeckt. Die Menschen leben hier unter untragbaren Bedingungen: ein Leben zwischen abbröckelndem Putz, defekten Sanitäranlagen und schimmeligen Schlafräumen. Die Stadt hat das Haus längst dem Verfall überlassen.

"Dieser ganze Ort ist so dreckig! Ich würde nicht mal einem Hund zumuten, da zu wohnen. Aber trotzdem hat die Stadt Menschen hier einquartiert."

Cliff fackelt nicht lange. Er sorgt dafür, dass die Bewohner sich selbst und einander helfen. Er kauft Material zum Renovieren und macht vor, wie es geht. Als die Ausgaben für die Renovierung seine Rente auffressen, macht er sich auf zum Bürgermeister von Dormagen und stellt ihm sein Konzept vor: Die Stadt soll das Material stellen und die Flüchtlinge renovieren selbst. „Let them selber machen“ ist Cliffs Leitspruch. Der Bürgermeister ist angetan und lässt sich auf eine Wette mit Cliff ein: Ein Jahr hat Cliff Zeit, mit allen Bewohnern die Notunterkunft auf Vordermann zu bringen. Dabei unterstützt ihn die Stadt und investiert wieder in das Haus und die Bewohner.

Wo es früher nur Dreck und Schimmel gab, leuchten ein paar Monate später Flure und Zimmer in bunten Farben. Cliffs Konzept scheint aufzugehen. Doch immer wieder werden ihm Steine in den Weg gelegt. Ob Cliff seine Wette gegen den Bürgermeister gewinnt?

Ein Jahr lang haben Alexander Schön und Charlotte Schwalb Cliff Earl Foxx begleitet. Ein Film über einen Mann mit großem Herz und ungewöhnlichen Methoden, der trotz vieler Hindernisse Außergewöhnliches leistet.

Redaktion: Markus Schall

Stand: 31.01.2018, 14:50

Startseite

Alle Sendungen

Unsere Videos

Unsere Podcasts