Sträters Männerhaushalt (2)

Sträters Männerhaushalt Sträters Männerhaushalt 02.09.2019 44:04 Min. Verfügbar bis 02.09.2020 WDR

Sträters Männerhaushalt (2)

„Torsten Sträter ist von Beruf Ruhrpott“, heißt es im Klappentext seines Buches - und genauso ist es: Der gebürtige Dortmunder, wohnhaft in Waltrop, verkörpert das Ruhrgebiet wie kein Zweiter. Jetzt hat der Mann mit der Mütze regelmäßig seine eigene Show im WDR Fernsehen: „Sträters Männerhaushalt“.

In dieser neuen Ausgabe seines Männerhaushalts begrüßt Torsten Sträter in der Oberhausener Turbinenhalle den Schauspieler Christoph Maria Herbst und den Comedian Wolfgang Trepper, denen er auf die ihm eigene Art Fragen stellt - bloß keine einstudierten.

In der Rubrik „Nähen, Bügeln, Dosenbier“ gibt Sträter wertvolle Haushaltstipps für Männer – als gelernter Herrenschneider ist er hierfür prädestiniert. Und er ist unterwegs im Ruhrgebiet, in Orten abseits der touristischen Hotspots. „Orte, die von innen her leuchten, Welten jenseits Ihrer Vorstellungskraft“, so Sträter. Am Samstag lädt er zu einer Stadtrundfahrt in Castrop-Rauxel ein.   

Christoph Maria Herbst, Torsten Sträter und Wolfgang  Trepper schauen in die Kamera, alle tragen eine Mütze

Mann trägt jetzt Mütze - Christoph Maria Herbst, Torsten Sträter und Wolfgang Trepper

Sträter hält mit seiner Haltung zu Dingen nicht hinterm Berg: Er prämiert das schönste Garagentor des Ruhrgebiets und stellt Kuriositäten vor, die er für wahlweise maßlos überschätzt bzw. unterschätzt hält. Themen dieses Mal: Der alljährliche Blitzmarathon auf den Straßen NRWs und die Kochwurst-Spezialität „Panhas“, laut Sträter „ein Rezept für alle, die sich noch nicht an Menschenfleisch rantrauen.“

Sträters Gäste nehmen ebenfalls kein Blatt vor den Mund: Christoph Maria Herbst schildert, was bei der Synchronisation von Pornos dringend zu beachten ist. Und Wolfgang Trepper verrät, warum er auf den Parkplätzen eines schwedischen Möbelhauses immer wieder auf so viele verzweifelte Menschen trifft. 

Torsten Sträter bringt es auf den Punkt: „Willkommen in meiner Welt. Volle 45 Minuten. Da müssen Sie durch. Ich freu mich auf Sie!“

Stand: 12.09.2019, 15:25