Grenzenlos köstlich - Alkmaar und Egmond aan Zee in Nord-Holland

Björn Freitag kocht grenzenlos köstlich 05.08.2022 29:19 Min. UT Verfügbar bis 05.08.2023 WDR

Björn Freitag kocht grenzenlos köstlich – Alkmaar und Egmond aan Zee in Nord-Holland

Stand: 05.08.2022, 12:00 Uhr

Mit seinem kulinarischen Reisemagazin „Grenzenlos köstlich“ kitzelt Spitzenkoch Björn Freitag das - in lukullischer Hinsicht - Aufregendste aus einer Stadt oder Region heraus und sorgt so für viele spannende Entdeckungen. Diesmal macht er sich auf in den Norden der Niederlande. Im beschaulichen Städtchen Alkmaar in der Provinz Noord-Holland will er unseren Nachbarn in die Töpfe gucken.

Und Björn schnuppert niederländische Lebensart:
Kaffeepause und im Anschluss einfach den Tisch kaufen, an dem man gesessen hat. In den Niederlanden: Kein Problem. Einkaufen ist hier Lebensfreude. Die Geschäfte sind ein bunter Mix aus „wohnen“, „leben“ und „genießen“.

Kulinarisches Alkmaar

Das hat Alkmaar zu bieten.

Ein Urlaub ohne Frikandel und Kroketten kann sich so mancher Tourist nicht vorstellen. Oft wird allerdings spekuliert, welches Fleisch da wohl enthalten ist. Das kann man sich jetzt sparen. In Alkmaar gibt’s die fettige Köstlichkeit inzwischen auch vegan.

Picknick unter herrlichen Apfelbäumen. Zum Beispiel im Museum Broeker Veiling ist das - ganz idyllisch - möglich. 
Kein Wunder, dass die Appeltaart auch hier in Nord-Holland zu den beliebtesten Kuchen gehört.
Säuerliche Äpfel: Die Grundlage für den niederländischen Gaumenschmaus. In Alkmaar auch vegan.

Stielmus mit Kartoffelstampf und marinierten, karamellisierten roten Zwiebeln aus dem Beemster. Und dazu natürlich auch die fangfrische Makrele.

Pannekoeken sind in den Niederlanden ja fast schon ein Nationalgericht. Das ist in Alkmaar und Umgebung nicht anders. Es gibt sie in herzhaft oder süß. Und ganze Pfannkuchen-Häuser und Bars. Das Geheimnis ist die Mehlmischung. Die Hälfte ist Dinkelmehl.

Eine der beliebtesten Pommesbuden im Alkmaar verkauft „Belgische Frietjes“. Das sehen die Einwohner ganz gelassen. Aber: Warum schmecken die Pommes in den Niederlanden eigentlich oft so viel besser als bei uns?
Zum Frittieren wird zum Teil Rinderfett eingesetzt. Einerseits führen manche den besonders guten Geschmack darauf zurück, andererseits sind Pommes in den Niederlanden eben unter Umständen nichts für Vegetarier. 
Man sollte sie in Alkmaar ohnehin mit Bedacht essen. Die Möwen fliegen regelrechte Attacken, um sich auch eine zu schnappen.

Das Geheimnis der Käsesuppe: Junger Beemster und alter Alkmaarer Käse. Dazu ordentlich Wein.

Das Beste aus dem Beemster. Der Beemster-Polder ist ein vor Jahrhunderten trockengelegter Binnensee. Seine mineralreiche Erde, bringt die wohlschmeckendsten Produkte hervor. Wie zum Beispiel die Beemster-Zwiebel. Aber auch der Käse, der hier weidenden Kühe ist besonders schmackhaft. In diesem Gericht ist 19 Jahre alter Beemster-Käse enthalten. Eine Delikatesse.

Holländischer Käse ist ein großer Teil der holländischen Kultur. Es gibt viele verschiedene Käsesorten. Diese schmecken je nach Produktion und Reifegrad unterschiedlich.

Fangfrische Makrele aus der Nordsee. Dazu Pastinaken-Creme und Buttersoße mit niederländischer Vanille. So das Geheimnis unseres Spitzenkochs.

Sightseeing in Alkmaar

Das gibt es in Alkmaar zu sehen.

Das Bild zeigt einen Turm in Nord-Holland.

Das Wahrzeichen der Stadt: Der Turm der Stadtwaage. Hier findet freitags (10-13 Uhr) der älteste und größte Käsemarkt der Niederlande statt. Eine Touristenattraktion.

Das Wahrzeichen der Stadt: Der Turm der Stadtwaage. Hier findet freitags (10-13 Uhr) der älteste und größte Käsemarkt der Niederlande statt. Eine Touristenattraktion.

Björn versucht sich als traditioneller Käseschlepper auf Alkmaars berühmtem Käsemarkt.

Gleich daneben, im Turm der Stadtwaage befindet sich das Käsemuseum. Dessen Neueröffnung sich der heutige niederländische König 2014 nicht nehmen ließ.

Die Vintage-Route von Alkmaar. Vintage-Freunde kommen hier so richtig auf ihre Kosten. In vielen Läden wird gleichzeitig auch gegessen oder Kaffee getrunken. So zum Beispiel in Sophie’s Restaurant Soepp vegetarisch essen und gleichzeitig vintage einkaufen. Zum Beispiel, den Tisch, an dem man gerade gegessen hat.

Es lohnt sich auch ein genauerer Blick auf die alten Häuser der Stadt. Manche sind mit Giebelsteinen verziert. Aber auch ohne sind sie in der Abendsonne ein herrlicher Anblick.

Vor allem rund um den alten Kornmarkt, entdeckt man Seilzughalterungen an den Häusern. Hier wurde einst das Korn eingeholt.

Brücken gibt es in Alkmaar. Achtung: Bei der Grachtenfahrt heißt es immer wieder: Kopf einziehen!

Eine Genussroute ist die Magdalenastraat. Hier gibt es alles, was das kulinarische Touristenherz begehrt.

Gleich hinter dem Käsemarkt befindet sich der Beemster Kissing Point- das Weltbekannte Käsemädchen.

Ein besonderes Erlebnis : Stand-Up-Paddling auf den Grachten. Wer will, kann sich dabei noch als Umweltschützer engagieren und Müll aus den Grachten fischen.

UNESCO Weltkulturerbe Beemster-Polder. Der trockengelegte Binnensee bietet herrliche Ruhe und Natur. Die Polderkanäle kann man mit dem Kanu erkunden. Björn hat zusammen mit Spitzenkoch Brian Luikel dort Wasserkräuter gesammelt.