Björn Freitag kocht grenzenlos köstlich – Der Westen trifft Niedersachsen und Rheinland-Pfalz

Björn Freitag kocht grenzenlos köstlich – Niedersachsen und Rheinlandpfalz Servicezeit 06.07.2020 29:20 Min. UT Verfügbar bis 06.07.2021 WDR

Björn Freitag kocht grenzenlos köstlich – Der Westen trifft Niedersachsen und Rheinland-Pfalz

Von Anja Tanas und Johanna Schnüpke

Diesmal ist Björn Freitag an der Grenze zwischen NRW und Niedersachen sowie Rheinland-Pfalz unterwegs. Unterstützung bekommt der Spitzenkoch auf seiner Tour von Ernährungswissenschaftlerin Anja Tanas und Regionalexpertin Johanna Schnüpke. Sie wollen wissen: Was macht die Regionen an den Grenzen so besonders?

1. Region: Grenze zu Niedersachsen

Auf dem nördlichsten Fleck NRWs steht das sogenannte Nordpunkt-Haus. Genau der richtige Ort für Björn Freitag, um sein Grenzgericht mit Kochbegeisterten aus Niedersachsen und NRW zu kochen. Es dreht sich dabei alles um den Pickert, ein beliebter und traditioneller Kartoffelpfannkuchen.

Pickert – mal so, mal so

Der Pickert sorgt hier in der Grenzregion immer wieder für kulinarische Diskussionen – die Zubereitung ist nämlich durchaus unterschiedlich. Sebastian Gran und Jens Langhorst aus Preußisch Ströhen in NRW machen Ihren Pickert nach einem überlieferten Landfrauen-Rezept. Sie mischen ausschließlich rohe und fein geriebene Kartoffeln mit Mehl, Backpulver, Sahne und Eiern.

Das Bild zeigt Björn Freitag mit Erika Lutterman, Sebastian Gran und Jens Langhorst.

Erika Lutterman ist Köchin aus Wagenfeld und bevorzugt die niedersächsische Pickert-Variante. Neben vielen Eiern kommen nicht nur rohe Kartoffeln hinein, sondern auch Kartoffelstampf. Außerdem Sahne und Mehl – aber kein Backtriebmittel. Dazu reicht sie Butter, Zimt und Zucker sowie Apfelmus. Hört sich ähnlich an, aber Björn Freitag hat tatsächlich deutliche Unterschiede herausgeschmeckt.

Hefe-Pickert und Moorschnuckenfleisch

Björn Freitag setzt bei seinem grenzübergreifenden Gericht auf eine alte Zubereitungsweise aus dem Kreis Lippe und bereitet den Kartoffelpfannkuchen mit Hefe zu. Der luftige „Lippische Pickert“ wird traditionell mit Butter, Konfitüre, Rübenkraut, Pflaumenmus oder Leberwurst serviert.

Unser Spitzenkoch hat aber noch eine weitere Spezialität aus der Region entdeckt: Fleisch von der Moorschnucke. Die kleinen, scheuen Schafe ohne Hörner gibt es nur im Ochsenmoor, einem Teil des Vogelschutzgebietes „Dümmer" im Landkreis Diepholz. Die Moorwiesen werden mit ihnen naturschutzgerecht bewirtschaftet. Das Fleisch der Diepholzer Moorschnucke hat ein zartes Wildaroma und ist bei wenigen regionalen Anbietern erhältlich.

2. Region: Grenze zu Rheinland-Pfalz

Björn Freitags kulinarische Grenz-Tour führt diesmal an den südlichen Rand NRWs - an die Grenze mit Rheinland-Pfalz. Die Grenzstadt Bad Honnef liegt Schulter an Schulter mit Rheinbreitbach, das gehört zu Neuwied im Norden von Rheinland-Pfalz. Björn Freitag hat sich umgehört: Gibt es hier ein streitbares Grenzgericht? Rheinland ist Rheinland – die Unterschiede sind nicht riesig, aber eines fällt ihm auf: Es gibt in der Region auf beiden Seiten der Landesgrenze einen traditionellen Kartoffelauflauf – und der hat viele unterschiedlich Namen. Er besteht hauptsächlich aus Kartoffeln, Speck und Mettwurst und wird traditionell im gusseisernen Kessel gebacken. Für manche heißt das Ganze „Kesselsknall“, andere sagen „Döppekoche“ dazu. Auch Begriffe wie „Uhles“ oder „Knällchen“ stehen für den deftigen Auflauf.

Das Grenzgericht

Davon inspiriert kreiert Björn Freitag ein Grenzgericht, das er mit Jürgen Holzapfel, einem Hobbykoch aus Rheinland-Pfalz, und Winzer Karl-Heinz Broel zubereitet. Gekocht an einer improvisierten Kochstation – und zwar auf dem Weingut Broel – dem südlichsten in NRW. Es gibt Zweierlei Kartoffeltaschen – mit Sauerkaut und Äpfeln sowie mit Saumagen-Füllung, als Hommage an die Pfalz.

Alle Rezepte der Sendungen:

Stand: 06.07.2020, 12:00