Freitag & Friends – Reisen zum Reinbeißen: Kreuzfahrten

Freitag & Friends – Reisen zum Reinbeißen: Kreuzfahrten

Von Franziska Reinhardt

Ob Karibik, Mittelmeer oder Donau – noch nie war der Titel "Reisen zum Reinbeißen" so treffend gewählt wie bei dieser exklusiven Urlaubsform. Auf Kreuzfahrten steht das Essen im Mittelpunkt.

Worum geht's?

Spitzenkoch Björn Freitag gibt heute Tipps rund um die Schlacht am kalten "See-Buffet". Was sich zwischen Frühstück und Kapitänsdinner aber sonst noch alles abspielen kann, darüber plaudert unsere Reisegruppe aus dem Nähkästchen: Wer wird gleich nach Ablegen des Schiffes seekrank? Wer bevorzugt Flusskreuzfahrten, weil man dort das Ufer sehen kann? Und wer hatte sogar mal in jungen Jahren ein Engagement als Zauberer auf dem Traumschiff?

Dieses Mal mit dabei:

Reisemoderatorin Tamina Kallert, Verbraucherexpertin Yvonne Willicks, Food-Bloggerin Anja Petralia, Kabarettist Fatih Cevikkollu, Servicezeit-Moderator und Verbraucherexperte Dieter Könnes, Moderator Stefan Pinnow.

Unsere Reisegruppe gibt praktische und individuelle Servicetipps: Wo finde ich ein ruhiges Plätzchen zum Frühstück? Wie plane ich meine Kreuzfahrt möglichst günstig? Wo liegt die beste Kabine für mich?

Ist eine Kreuzfahrt überhaupt der richtige Urlaub für mich?

Das Bild zeigt das Deck eines Kreuzfahrtschiffs.

Sie sind ein klaustrophobischer Individualist auf Diät? Dann klingt eine Kreuzfahrt zunächst nicht nach Ihrer idealen Urlaubsreise. Allerdings gibt es hier natürlich auch Unterschiede. Sie müssen ja nicht gleich das Partyboot buchen. Die wichtigste Frage an dieser Stelle lautet also:

Welche Kreuzfahrt passt zu mir?

Tamina Kallert hat die Erfahrung gemacht, dass gerade Routen in den Norden eher zu den "ruhigeren Reisen" gehören. Auf der "Hurtigste" beschränkt sich der Partyfaktor beispielsweise eher auf eine feuchtfröhliche Polartaufe. Wetterfest muss man allerdings im Norden sein, warme Kleidung und Regenschutz sind unverzichtbar.

Badehose oder Sonnenhut? Dann auf in wärmere Gefilde: zum Beispiel Karibik oder Mittelmeer. Heute Venedig, morgen Istanbul oder Santorin und zwischendurch an Deck Sonne tanken – Kreuzfahrten bieten Perspektiven, aus denen man sich einer Stadt sonst nicht nähert. Allerdings muss man hierbei bedenken, dass gerade die Anwohner der jeweiligen Städte das oft anders sehen. Gerade in Venedig ist es in diesem Jahr deshalb zu Protesten gekommen, der Vorwurf: Die großen "Pötte", die direkt am Markusplatz vorbeifahren, schaden der Umwelt und der besonderen Bauweise der Stadt.

Das ist Ihnen zu aufregend? Flusskreuzfahrten bieten viele Vorteile: Weniger Seegang, das Ufer in Sicht und prunkvolle, alte Handelsstädte sind zu besichtigen.

Für Abenteurer: Man kann sich inzwischen auch auf Containerschiffen mitnehmen lassen. Da ist alles etwas rustikaler, und oft sind nur wenige Passagiere an Bord. Aber: Man hat seine Ruhe, und "Logistikfreaks" dürften beim Be- und Entladen der Container voll auf ihre Kosten kommen. 

Welche Kabine buche ich?

Innen oder außen? Und wo im Schiff? Nicht zuletzt ist das eine Kostenfrage. Tamina Kallert liebt Außenkabinen, besonders mit Balkon. Sie warnt aber davor, dass der Preis gern doppelt so hoch sein kann wie der einer Innenkabine. Wenn man die richtige "Buchungswelle" erwischt, kann man aber auch hier Schnäppchen machen.

Falls man sich kaum in der Kabine aufhält, lohnt sich die Innenkabine. Vorn? Mitte? Hinten? Gerade für seekrankheitsgebeutelte Reisende rät Tamina die Buchung in der Mitte des Schiffes. Da sei es stabiler. Die Lärmempfindlichen unter uns sollten wegen der Maschinen nicht zu weit unten buchen.

Das Bild zeigt eine Kabine auf einem Kreuzfahrtschiff.

Wer sich kaum in der Kabine aufhält, sollte eine Innenkabine buchen.

Preise

Die schwanken bei der Kreuzfahrt gern mal so leicht wie das Boot. Tamina Kallert rät, sich hier durchaus von einem Reisebüro beraten zu lassen, das sich auf Kreuzfahrten spezialisiert hat. Denn: Die Preise reagieren bei dieser Urlaubsform besonders schnell auf die allgemeine Buchungslage.

Auch bei ausgewiesenen Schnäppchen im Discounterprospekt lohnt sich nochmals eine Überprüfung. In einer Stichprobe der Servicezeit (2.11.2015) wurden die dort angebotenen Preise nochmals unterboten. Überlegen Sie vorher, ob Sie einen Anschlussurlaub planen

Wann gehe ich essen? Was sollte ich essen?

Unsere Prominenten haben bestätigt: Es gibt an jeder Ecke fast ohne Pause die Möglichkeit etwas zu essen. Und die Qualität ist meist hoch. Wegen äußerst strenger Hygienevorschriften, bestätigen Björn Freitag, Yvonne Willicks und Anja Petralia, könne man getrost bei allem zugreifen. Auch bei empfindlichen Lebensmitteln, wie etwa Lachs.

Yvonne betont, dass sich die Reedereien "großflächige Magen- Darm- Infektionen" gar nicht leisten können. Allerdings rät sie immer, die eigene Nase einzusetzen. Falls etwas komisch riecht oder schmeckt, lässt man es besser liegen. Das gilt für das Schiff aber genauso wie für den Imbiss um die Ecke.

Am Buffet kann man getrost bei allem zugreifen, auch bei Spezialitäten wie Fisch.

Das Bild zeigt ein Essen auf dem Kreuzfahrtschiff

Am Buffet kann man getrost bei allem zugreifen, auch bei Spezialitäten wie Fisch.

Tamina rät, generell an Bord "antizyklisch" essen zu gehen. Das bedeutet weniger Stress, und: Es ist auch später noch genug da, und man hat eher seine Ruhe. Auf manchen Schiffen gibt es wegen der hohen Passagierzahl für das Abendessen sogar zwei Essenzeiten: Eine frühe und eine spätere Zeit (z.B. 18 und 21 Uhr). Am Buffet rät unser Spitzenkoch Björn Freitag, sich nicht zu sehr vom sogenannten Füllmaterial (Brot, Wurst) ablenken zu lassen, sondern gezielt nach den Spezialitäten zu suchen. Wählt man dagegen das sogenannte à la Carte- Restaurant, kommen natürlich Zusatzkosten auf den Urlauber zu. Oft wird aber der Pauschalpreis angerechnet.

Landausflüge

Von der Jeep-Safari bis zum Eselsritt ist alles buchbar. Aber auch hier gilt: Achtung! Zusatzkosten. Tamina rät deshalb, sich im Vorfeld im Internet schlau zu machen: Was erwartet mich nach dem Anlegen? Ist alles fußläufig erreichbar? Kann und will ich alles auf eigene Faust erkunden? Kann ich mir mit Mitreisenden ein Taxi teilen?

Yvonne würde sich sogar im Vorfeld nach kostengünstigen Alternativen umschauen. Wem das zu aufwendig ist, weil er ja gerade deshalb eine Kreuzfahrt bucht, um sich nicht kümmern zu müssen, sollte Folgendes wissen: Oft sprechen die Tour - Guides bei den Landausflügen englisch.

Interessant bei der Buchung: Die Reedereien haben unterschiedliche Liegezeiten. Falls die Landausflüge also Ihr Kreuzfahrthighlight sind und Sie möglichst viel davon haben wollen, erkundigen Sie sich danach.

Das Bild zeigt eine Felsküste mit Kreuzfahrtschiffen im Wasser.

Oft gibt es kostengünstige Alternativen zu den angebotenen Landausflügen.

Die organisierten Touren laufen – laut unseren Promis – dann allerdings meist reibungslos ab. Stundenlanges Warten, bis zum Beispiel alle im Bus sind, kommt eher nicht vor.

Besonders wichtig: Das Schiff wartet nicht. Wer zu spät kommt, muss eigenverantwortlich zusehen, wie er das nächste Zwischenziel erreicht.

Versteckte Kosten

All inclusive? Nicht immer! Auch hier sind unterschiedliche Pakete buchbar. Cocktails und Co. gehören oft gerade nicht mit dazu.

Ähnliches gilt für bestimmte Wellness- und Spa- Angebote.

WLAN/ Internet ist kein günstiges Vergnügen auf einer Kreuzfahrt. Hier sind unterschiedliche Pakete buchbar. Scheuen Sie sich aber auch nicht davor, die serviceorientierte Bord - Rezeption nach günstigen Internetcafés im Hafen zu fragen.

Trinkgeld: Bei manchen Reedereien existiert eine so genannte Servicegebühr, die sich dann zur Überraschung mancher Reisender auf der Rechnung findet. Planen Sie das mit ein.

Lassen Sie sich gegebenenfalls zwischendurch einmal den "Zwischenstand" Ihrer Rechnung ausdrucken. Durch das Bezahlen auf den Schiffen mit Bordkarte verliert man leicht mal den Überblick.

Was tun gegen Seekrankheit?

  • Unterschätzen Sie das nicht. Auch auf großen Schiffen kann einen die Seekrankheit erwischen. Selbst unsere Promis können ein Lied davon singen. Halten Sie sich möglichst in der Mitte des Schiffes auf.
  • Testen Sie am besten auf einer Kurzstrecke, ob eine Kreuzfahrt überhaupt etwas für Sie ist. Sonst "versenken" Sie im wahrsten Sinne des Wortes eine Menge Geld und Urlaubsvergnügen.
  • Hat es Sie dann trotzdem erwischt, gibt es folgende Möglichkeiten:
  • Reisetabletten, Ingwerbonbons oder frische Luft.
  • Fixieren Sie mit Ihrem Blick den Horizont und versuchen Sie, sich den Bootbewegungen anpassen.
  • Ganz pragmatisch rät Yvonne: Essen Sie nicht zu viel! Wo nichts ist, kann auch nichts rauskommen.
  • Außerdem: Reisen Sie entspannt an. Am besten schon einen Tag vorher (aber nicht vergessen, eine Übernachtungsmöglichkeit vor Ort zu buchen).

Seenotrettungsübung

Drücken Sie sich nicht davor. Das Schiff ist groß und zu Beginn unübersichtlich. Gerade in einer Notsituation – zu der es hoffentlich nicht kommen wird – ist es besser, wenn man sich auskennt.

Stand: 02.08.2018, 11:00