Wie Johannes Walter zu einem Koma-Patienten wurde

Er wacht nicht auf

Wie Johannes Walter zu einem Koma-Patienten wurde

Zehn Tage nach dem Unfall wollten die Ärzte Johannes Walter aus dem „künstlichen Koma“ zurückholen. Aber Johannes wachte nicht auf. Die Familie musste sich darauf einstellen, dass Johannes ein schwerer Pflegefall werden würde. Doch dann gab es plötzlich einen Funken Hoffnung.

Als die Ärzte ihn aus dem „künstlichen Koma“ beziehungsweise der Langzeitnarkose holen wollten und die Narkosemittel langsam zurücknahmen, wachte Johannes Walter nicht auf. Er reagierte weder auf Ansprache noch auf Berührungen, nicht einmal auf Schmerzreize . Stattdessen zeigte Johannes weitere Symptome, die auf schwere neurologische Schäden hinwiesen. Die Familie musste sich darauf einstellen, dass Johannes nie mehr so sein würde wie vorher, dass er bis an sein Lebensende ein schwerer Pflegefall werden würde. Doch dann hatten die Ärzte eine Idee...

Filmautorin: Ilka aus der Mark

Stand: 12.11.2014, 13:00