Was ist Feinstaub?

Was ist Feinstaub?

Unter dem Mikroskop ist Feinstaub wunderschön anzuschauen. Er ist ein komplexes Gemisch fester und flüssiger Teilchen. Man findet im Feinstaub Ruß, Mineralstaub, Dioxine, Abriebmaterial wie Gummi, Pollen, Silikate und Fasern, aber auch Metalle wie Blei, Aluminium und Quecksilber.

Feinstaub entsteht auf zwei unterschiedlichen Wegen. Der sogenannte primäre Feinstaub entsteht durch Verkleinerung von größeren Teilchen; zum Beispiel Ruß beim Abbrennen einer Kerze oder Abrieb beim Bremsen. Dann gibt es auch sekundären Feinstaub; er entsteht, wenn Moleküle in der Luft miteinander reagieren und sich dann zu kleinsten Partikeln verbinden. So entsteht Staub quasi aus dem Nichts.

Beim Feinstaub unterscheidet man drei Größen: Der größte Feinstaub ist etwa zehnmal kleiner als ein Haar. Er hat – vereinfacht gesagt – einen Durchmesser von bis zu 10 Mikrometern. Abgekürzt wird er als "PM10" bezeichnet – vom englischen "Particulate Matter" für Feinstaub. Der sogenannte PM2,5-Feinstaub ist schon deutlich kleiner. Er hat einen Durchmesser von weniger als 2,5 Mikrometer. Am kleinsten ist der Ultrafeinstaub. Mit 0,1 Mikrometern ist sein Durchmesser 1000-mal kleiner als der eines Haares.

Filmautor: Jonas Lang

Stand: 24.05.2016, 12:00