Brüsseler Luft – saubere Luft für ganz Europa

Brüsseler Luft – saubere Luft für ganz Europa

Atrium zum Eingang des Ministerrats

Wie entsteht ein europäisches Gesetz?

Wie funktioniert das Raumschiff Brüssel? An der Seite von Marion Wichmann-Fiebig schnuppern wir Brüsseler Luft. Die Leiterin der Abteilung "Luft" im Umweltbundesamt war während der Verhandlungen zur neuen Luft-Richtlinie Mitglied der deutschen Delegation im Ministerrat. Die Insiderin gewährt uns einen Blick hinter die Brüsseler Kulissen und die fünf Jahre dauernden Verhandlungen – so entstehen Gesetze in der EU.

Die EU und die Luft: ein langes Projekt

Marion Wichmann-Fiebig im Sitzungssaal des EU-Ministerrats

Marion Wichmann-Fiebig verhandelte als Mitglied der deutschen Delegation im Ministerrat die neue Luft-Richtlinie der EU.

Die EU-Kommission schätzt, dass in Europa jedes Jahr 400.000 Menschen vorzeitig an den Folgen der Luftverschmutzung sterben – im Schnitt sieben Monate zu früh. Dabei hat die EU schon seit Ende der 1970er-Jahre Standards für bessere Luft in Europa gesetzt. Drastische Verminderungen von giftigen Luftschadstoffen wie Schwefeldioxid haben dafür gesorgt, dass saurer Regen und Smogalarm in den Großstädten der Vergangenheit angehören. Und trotzdem stellt die Luftverschmutzung in Europa immer noch das größte Umweltproblem dar. Deshalb wird die EU 2016 eine neue Luft-Richtlinie verabschieden, die für noch bessere Luft sorgen soll. Doch bis dahin war es ein weiter Gesetzes-Weg.

Filmautorin: Kristin Siebert

Stand: 11.10.2016, 12:00