E-Book: Organspende

E-Book: Organspende

Spenden kann so einfach sein. Wenn wir Geld geben für Menschen in Not, dann braucht man außer der guten Absicht nicht viel mehr, um anderen zu helfen. Auf keinen Fall braucht man eine Sendung oder ein E-Book, in denen man tief in die Thematik eindringt. Beim Thema „Organspende“ ist das anders. Es wühlt uns auf. Weil es dabei um Schicksale geht an der Grenze zwischen Leben und Tod. Weil es darum geht, ob wir selbst einmal Lebensretter sein könnten. Oder: ob wir selbst einmal abhängig sein könnten von der Spende eines Anderen.

Nach bestem Wissen und Gewissen

Aber es geht auch darum, welche Vorstellungen wir haben von Leben und Tod; von den Vorgängen im Inneren eines Menschen (vielleicht eines lieben Angehörigen), der einen Unfall hatte und den man nicht mehr ins Leben zurückholen kann. Vielleicht ein Fall von „Hirntod“, wie die Mediziner sagen. Aber ist jemand dann wirklich tot? Kann er Schmerzen empfinden? Wie verabschiedet man sich von jemandem, der seine Organe spendet?

Solche Fragen haben viele beschäftigt, die sich im Juni 2014 bei „Quarks & Co“ im WDR Fernsehen und bei „Leonardo“ auf WDR5 auf das Thema Organspende eingelassen haben. Und wir in der Redaktion haben gemerkt, dass unsere Sendungen Auslöser gewesen sind für viele Fragen und Kommentare und Diskussionen. Deshalb haben wir einige der Filme und Radiobeiträge, aber auch Zuschriften und Kommentare im Netz gesammelt, um sie zusammen mit den wichtigsten Hintergründen in Form eines E-Books noch einmal ausführlich darzustellen.

Stand: 18.09.2014, 16:00

Alle Sendungen