Mama wollte nicht mehr leben

Mama wollte nicht mehr leben

Menschen hautnah 28.10.2021 43:28 Min. UT Verfügbar bis 28.10.2099 WDR Von Sebastian Bergfeld


Download Podcast

Mama wollte nicht mehr leben

Am 2. Mai 2017 nimmt Diana eine Überdosis Tabletten. Sie schreibt einen Abschiedsbrief an ihre Kinder und schläft ein. Tochter Naomi und Sohn Adham sind damals 14 und 16 Jahre alt.

Naomi findet Diana morgens neben dem Bett liegen. Die Mutter atmet noch und die Kinder rufen einen Rettungswagen. Ihre Mutter überlebt, fällt aber in ein Koma. Zwei Wochen später wacht sie im Krankenhaus auf. Sie kann nicht sprechen und eine Körperhälfte ist beeinträchtigt.

Frau schaut nachdenklich aus Fenster

Diana (53 J.) findet wieder Lebensmut, neue Aufgaben und eine neue Liebe.

Sie hat einen Schlaganfall erlitten. „Ich war in einem Hamsterrad. Immer arbeiten, Kinder versorgen, Schulden, Privatinsolvenz und dann macht der Freund Schluss - Ich habe für mich keinen anderen Ausweg mehr gesehen“, erzählt Diana ihrem besten Freund Lutz. Er dachte, sie für immer zu verlieren. „Ich wollte euch keinen Kummer machen. Ich wollte einfach nur meine Ruhe haben.“

Mutter und Tochter sitzen auf Bank und schauen nachdenklich

Diana (53 J., r) und Tochter Naomi (18 J.) sprechen über die Folgen des Suizidversuches der Mutter.

Während ihres Aufenthaltes in Krankenhaus und Psychiatrie leben die Kinder bei den Großeltern. Auch das Sorgerecht wird ihnen übertragen. Nun, vier Jahre später, lebt Diana mit ihrer Tochter Naomi zusammen in einer kleinen Wohnung. Der ältere Sohn Adham wollte nicht zurück und zog in ein betreutes Wohnen für Jugendliche. Naomi ist mittlerweile volljährig und will sich mit ihrer Mutter und dem Suizidversuch auseinandersetzen: „Warum hat sie nicht an uns gedacht? Ich glaubte damals, wir sind ihr scheißegal.“

Ein halbes Jahr begleitet Menschen hautnah Mutter und Tochter bei ihrer Auseinandersetzung mit dem Suizidversuch.

Ein Film von Sebastian Bergfeld
Redaktion: Britta Windhoff

Stand: 23.09.2021, 12:29

Alle Sendungen