Schloss Senden: Neuer Wind in alten Gemäuern

EIn schloss in mitten von Wasser

Schloss Senden

Schloss Senden: Neuer Wind in alten Gemäuern

Jahrelang drohte das Wasserschloss im münsterländischen Senden zu verfallen – eines der „Lost Places“ mit morbiden Charme zu werden. Jetzt aber kommt Leben ins Schloss: Es wimmelt geradezu von jungen Leuten, die hier fleißig arbeiten oder geschäftig hin und her laufen. Freiwillige von der Jugendbauhütte der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sind regelmäßig im Einsatz, um das Schloss zu sanieren.

Ein Glücksfall für das südwestlich von Münster gelegene Wasserschloss mit den vielen Baustilen. Seine ältesten Teile sind von der Familie Droste zu Senden im 15. Jahrhundert errichtet worden. Das Schloss blieb bis 1957 im Besitz der Adelsfamilie und ging dann in andere Hände über. Dann versank es vor 15 Jahren in den Dornröschenschlaf. 2015 wurde die marode Immobilie an einen Verein übergeben mit sieben Bürgern. Mittlerweile sind es viele, die alle nur das Eine wollen: Ein restauriertes Schloss Senden.

Mehr Informationen:

Stand: 11.05.2018, 18:18