Schriftzug: Geschichten von hier

Aus elf wird eins: Die Lokalzeit stellt sich bei Facebook neu auf 

Stand: 12.01.2023, 14:44 Uhr

Weniger Lokalzeit-Seiten, mehr Lokalzeit - statt auf bisher elf Seiten ist die Lokalzeit künftig auf Facebook auf einer einzigen Seite aktiv. Das ist ein wichtiger Schritt hin zu einer größeren digitalen Lokalzeit-Welt.  

Die WDR Regionalmarke ist seit mehr als 10 Jahren auf Facebook aktiv und erreicht mit ihren elf Facebook-Seiten inzwischen mehr als 1,2 Millionen Follower.  

Diese Seiten werden nun unter dem Namen “Lokalzeit” zusammengeführt. Auf dieser Seite gibt es die besten, unterhaltsamsten, berührendsten und schönsten Geschichten aus dem ganzen WDR-Sendegebiet. Die Lokalzeit Inhalte entstehen weiterhin in ganz NRW – in den elf WDR-Landesstudios. Dort kommen die Themen auf, finden Drehs und Interviews und die Bearbeitung der Posts statt. 

Mehr Lokalzeit auf verschiedenen Plattformen

Die Zusammenführung der Seiten ebnet den Weg zu mehr digitalen Lokalzeit-Angeboten, auch auf anderen Plattformen. Ein Instagram-Account der Lokalzeit ist in Arbeit und bald wird es auch eine runderneuerte Website geben. Schon jetzt gibt es Lokalzeit-Podcasts, Newsletter, einen Youtube- und einen Tiktok-Kanal:

Der Podcast “Lokalzeit – Im Herzen Jeck” erzählt die 200-jährige Geschichte des Kölner Karnevals. Informativ, unterhaltsam und verbunden mit der Region – klassisch Lokalzeit eben. 

“Lokalzeit MordOrte” ist das True-Crime-Format der Lokalzeit auf YouTube. Die Hosts erzählen die packenden Geschichten hinter Kriminalfällen aus NRW. Sie sprechen mit Opfern, Ermittler:innen und Expert:innen: Hintergründig, spannend und empathisch. Auch auf TikTok werden diese Fälle erzählt. Plattformgerecht und mit journalistischem Anspruch. 

Zwei regelmäßig erscheinende Newsletter mit den Themenschwerpunkten “True Crime” und “Ehrenamt” ergänzen das digitale Angebot der Lokalzeit.  

Screenshot: Logo Lokalzeit