Mehr Alleinstehende nutzen Bocholter Tafel

Hände halten eine Tasche auf, andere Hände legen etwas hinein.

Mehr Alleinstehende nutzen Bocholter Tafel

  • Rund 1.100 Menschen werden versorgt
  • Immer mehr Kunden leben allein
  • Tafel wird auch zur Begegnungsstätte

Die Bocholter Tafel verzeichnet eine zunehmende Zahl von alleinstehenden, älteren Kunden. Ingesamt ist die Zahl der von ihr versorgten Hilfebedürftigen konstant. Derzeit unterstützt die Tafel in Bocholt und in ihrer Zweigstelle in Isselburg knapp 1.100 Menschen. Die Zahl ist in den vergangenen vier Jahren annähernd gleich geblieben. Knapp 500 Kinder profitieren von der Hilfe.

Sozialer Treffpunkt

Es gibt aber eine merkliche Veränderung bei der Zusammensetzung der Kundschaft: Die Zahl der Flüchtlinge nimmt ab, dafür gibt es mehr alleinstehende, ältere Menschen, berichtet der Vorsitzende des Bocholter Tafel-Vereins, Helmut Schepers. Rund 130 alleinstehende Kunden zählt die Tafel. Für sie sei der Besuch der Tafel inzwischen auch ein sozialer Bezugspunkt und eine Begegnungsstätte.

Tafel in Bocholt versorgt 1.100 Menschen

WDR Studios NRW 25.07.2019 00:39 Min. Verfügbar bis 25.07.2020 WDR Online

Das gilt teilweise auch für die gut 150 Mitarbeiter der Tafel, die in Bocholt und Isselburg aktiv sind. Auch sie leben teilweise allein. Aus der Tafel hätten sich viele Freundschaften und gesellige private Begegnungen entwickelt, so Schepers.

#Lebenswege: Hartz IV-Empfängerin aus Bocholt Lokalzeit Münsterland 25.07.2019 04:51 Min. Verfügbar bis 25.07.2020 WDR Von Ekkehard Wolff

Stand: 25.07.2019, 19:54

Weitere Themen

Unsere Videos