Coronavirus im Münsterland: Versorgung

Ein Einkaufswagen in einem Supermarkt.

Coronavirus im Münsterland: Versorgung

  • Kaum noch Einschränkungen im Münsterland
  • Auch Bankfilialen und Wertstoffhöfe wieder geöffnet
  • Abstandsregeln und Maskenpflicht gelten weiterhin

Durch die derzeit geringen Infektionszahlen ist die Versorgung im Münsterland kaum noch eingeschränkt. Allerdings müssen beim Einkauf, bei Behördengängen oder bei der Müllentsorgung die von der Landesregierung vorgegebenen Hygiene-Regelungen eingehalten werden. Dazu gehören insbesondere der Mindestabstand von 1,5 Metern und - wo dieser nicht umgesetzt werden kann - die Maskenpflicht.

Einzelhandel geöffnet

Alle Geschäfte sind seit dem 27.04.2020 wieder geöffnet, auch größere Läden und Kaufhäuser. Allerdings muss die Verkaufsfläche auf maximal 800 Quadratmeter begrenzt sein. In einigen Kaufhäusern sind daher noch immer einzelne Etagen geschlossen, es wurden provisorische Wände aufgestellt oder Bereiche mit Flatterband abgesperrt. Etliche Geschäfte haben auch Einlasskontrollen eingeführt oder regulieren die Kundenzahl mit Ampeln.

Erste Lockerung: Geschäfte öffnen wieder Lokalzeit Münsterland 20.04.2020 02:21 Min. Verfügbar bis 20.04.2021 WDR Von Elena Burgwedel

Bereits am 20.04.2020 durften Geschäfte mit einer Ladenfläche bis 800qm Größe wieder öffnen. Diese Unterscheidung nach Geschäftsgröße hatte allerdings zu Kritik geführt. Unter anderem die Industrie- und Handelskammer Nordwestfalen hatte dies scharf kritisiert. Das Argument: Auch größere Geschäfte könnten Schutzmaßnahmen einrichten und seien außerdem besonders wichtig für die Innenstädte.

Zuvor (bis zum 19.04.2020), durften nur Geschäfte öffnen, die für die Grundversorgung der Bevölkerung notwendig waren - beispielsweise Supermärkte, Apotheken, Drogerien und Tankstellen. Auch Baumärkte und Wochenmärkte waren vom Lockdown ausgenommen.

Geringere Ernte: Zwischenbilanz zur Spargel- und Erdbeersaison Lokalzeit Münsterland 26.05.2020 02:25 Min. Verfügbar bis 26.05.2021 WDR Von Andrea Walter

Bankfilialen wieder geöffnet

Auch die Banken im Münsterland haben inzwischen wieder einen Großteil ihrer Filialen geöffnet. Bei den Sparkassen können Kunden an den meisten Standorten persönlich mit Bankberatern sprechen, allerdings zu reduzierten Öffnungszeiten. Die Volksbank Münster bietet Beratungsgespräche in Münster, Sendenhorst und Telgte an, ab Juni aber auch wieder in 18 kleineren Filialen. Lediglich der Standort in Westbevern bleibt vorerst geschlossen. (Stand 27.05.20)

Wertstoffhöfe öffnen ihre Tore

Die Wertstoffhöfe bei uns in der Region haben wieder geöffnet, allerdings gelten strenge Regeln. So lässt die Abfallwirtschaftsgesellschaft im Kreis Warendorf nur eine begrenzte Anzahl von Autos auf ihre 12 Höfe, um die Abstandsregeln einhalten zu können. Ähnlich verfahren die anderen Wertstoffhöfe in der Region. Dadurch kommt es zu Stoßzeiten immer wieder zu langen Warteschlangen, etwa in Münster.

Gaststätten und Restaurants geöffnet

Auch Cafés, Gaststätten und Restaurants haben seit dem 11.05.2020 wieder geöffnet. Auch hier gilt die Abstandsregel von einem Meter fünfzig. Das bedeutet für die Gastronomen, dass sie die Zahl der Plätze entsprechend zu reduzieren. Während des Lockdowns waren alle Gäststätten geschlossen, erlaubt waren nur Lieferdienste, der Außer-Haus-Verkauf etwa an Imbiss-Stuben oder der Kuchen- und Eisverkauf zum Mitnehmen.

Online-Bestellungen weiterhin möglich

Eine Veränderung, die uns vermutlich erhalten bleiben wird, ist der digitale Service: Zahlreiche Einzelhändler und Restaurants im Münsterland bieten auch weiterhin verstärkt Online-Bestellungen und Lieferdienste an. Viele Unternehmen in der Region hatten sich dafür während des Lockdowns zu lokalen Gruppen zusammengefunden. Diese bestehen auch weiterhin fort.

Stand: 17.07.2020, 19:03

Unsere Videos