Banner der Lokalzeit-Serie "Gartenzeit"

Gartenzeit: Wandbegrünung für Terrasse

Gartenzeit: Wandbegrünung für Terrasse Lokalzeit aus Köln 28.08.2018 03:30 Min. Verfügbar bis 28.08.2019 WDR

Lokalzeit aus Köln vom 28.08.2018

Gartenzeit: Wandbegrünung für Terrasse

Bei vielen Hobbygärtnern steht Do-it-yourself hoch im Kurs. Auch bei Lokalzeitzuschauerin Sylvia Schmidt aus Köln-Niehl. Das neue Reihenhäuschen ist frisch renoviert. Nun soll die kleine Terrasse schöner und grüner werden. Für die fünfköpfige Familie wünscht sie sich vor allem Kräuter und die sollen am besten an der tristen, grauen Terrassenwand hochwachsen. Und hier kommt unser Lokalzeitgärtner ins Spiel. Wie man mit kleinem Budget und ohne allzu großes handwerkliches Geschick einen hängenden Garten voller Aroma an eine Wand zaubern kann? Das war diesmal das grüne Hilfsprojekt von Rüdiger Ramme.

Trend: Vertikaler Garten

Vertikale oder hängende Gärten sind derzeit total im Trend und immer ein Hingucker. Sie begrünen ganze Fassaden. Manchmal dienen sie auch als Raumteiler in Innenräumen oder sie bedecken einzelne Wände draußen und scheinen wie aus der Wand zu wachsen. Das sieht toll und originell aus, was viele aber nicht wissen: Dahinter stecken oft hochkomplizierte, teure Systeme. Denn vor allem Bewässerung und Nährstoffversorgung solcher hängenden Gärten spielt bei der Planung natürlich eine wichtige Rolle. Es steht schließlich nur wenig Erdvolumen für die Pflanzen zur Verfügung. Teilweise 1000 bis 2000 Euro pro Quadratmeter kosten moderne, bestellfertige Modelle, in denen automatische Bewässerungs- und Düngesysteme integriert sind, die sogar über eine App vom Handy aus gesteuert werden können.

Hängender Kräutergarten, preiswerter Eigenbau

Eine ungenutzte, möglichst sonnige Terrassen- oder Balkonwand lässt sich aber auch einfacher, sehr viel günstiger und ganz ohne technischen Aufwand in einen hängenden Kräutergarten verwandeln.

Das benötigen Sie:

  • Ein einfaches Regalsystem mit Wandschienen (5 Euro pro Stück) und Trägern (1-2 Euro pro Stück) aus Stahl, mit denen ein ganz flexibles Wandregal gestaltet werden kann
  • Dübel und Schrauben, Bohrmaschine, Wasserwaage
  • Blumenkästen mit Wasserreservoir
  • Je nach Geschmack zur Gestaltung des Hängegartens noch einzelne Regalbretter, hölzerne Weinkisten oder Blumentöpfe
  • Verschiedene Kräuter; bei sonnigen Wänden vor allem mediterrane/sonnenliebende (z.B. Rosmarin, Thymian, Salbei, Oregano, Lavendel, Fenchel, Bohnenkraut, Basilikum, Koriander)
  • Blumenerde

So gehen Sie vor:

  • Messen Sie die Fläche sorgfältig aus und schrauben die Wandschienen passend an.
  • Hängen Sie die Träger entsprechend ihren Gestaltungswünschen für die Kästen und Kisten ein.
  • Nun werden die Blumenkästen mit Erde befüllt. Das teure Bewässerungssystem ersetzen hier Kästen mit Wasserreservoir (ab 13 Euro pro Stück). Zwei Liter Wasser passen unten in den Zwischenspeicher. Über Filz-Dochte steigt es bei Bedarf hoch.
  • Wählen Sie vor allem mediterrane Kräuter. Sie lieben Sonne und Hitze im Sommer und kommen auch mit Trockenheit einige Zeit gut zurecht. Die meisten sind sogar frostfest. Ca. 3-4 Jahre können sie im Kasten bleiben.
  • Pflanzen Sie nicht zu dicht, damit die einzelnen Kräuter noch Platz genug haben, um kräftig zu wachsen.
  • Wählen Sie möglichst viele hängende Sorten, damit die Blumenkästen von den Pflanzen überwachsen werden. So entsteht mit der Zeit eine grüne Wand.

Literaturtipps zu Kräutern:

  • "Aromagärten", Adouard Lebleu, Ulmer Verlag
  • "Kräuter", Marie-Luise Kreuter, blv-Verlag   
  • "Küchenkräuter schnell und einfach", GU-Pflanzenratgeber, Gräfe und Unzer

Stand: 28.08.2018, 15:24