Ist unser Wald noch zu retten?

Lokalzeit unterwegs: Ist unser Wald noch zu retten? Lokalzeit 04.10.2020 29:35 Min. Verfügbar bis 04.10.2021 WDR Von Heinrich Buttermann

Ist unser Wald noch zu retten?

Unsere Wälder sind in einem dramatisch schlechten Zustand. Trockenheit und Stürme bedrohen die Baumbestände. Wir zeigen, wie stark die Schäden sind und fragen, wie der Wald der Zukunft aussehen wird.

Braune, abgestorbene Fichten stehen auf viel zu trockenem Boden. Buchen und Eschen sind von Pilzen befallen und verlieren bereits im Frühling Blätter. Eine Wanderung durch den Wald zeigt die dramatischen Auswirkungen des Klimawandels.

Durch Trockenheit, Stürme und vor allem durch die rasante Ausbreitung des Borkenkäfers sterben unzählige Fichten. Experten gehen davon aus, dass in Nordrhein-Westfalen bis Ende des Jahres 34 Millionen Kubikmeter totes Fichtenholz aus den Wäldern geholt werden muss.

Finanzielle Schwierigkeiten für Waldbesitzer

Durch die großen Schäden stehen Waldbesitzer vor dem finanziellen Aus. Sie müssen das "Käferholz" für die Hälfte des eigentlichen Preises verkaufen, sogar per Schiffscontainer bis nach China. Besonders dramatisch ist die Situation im Sauerland. Innerhalb weniger Wochen sind ganze Wälder verschwunden.

Lokalzeit-Moderatorin Michaela Padberg wandert im Wald bei Warstein, der deutschen Waldhauptstadt 2020. Hier erlebt sie die Schäden hautnah und es stellt sich die Frage: Ist unser Wald überhaupt noch zu retten?

Stand: 15.11.2020, 12:48