Heimatgemüse - der vegane Foodblog aus Dortmund

Drei Gerichte auf Tellern platziert

Heimatgemüse - der vegane Foodblog aus Dortmund

Rezepte für vegane Küche möglichst nachhaltig, saisonal und mit Lebensmitteln aus der Region - die entwickelt eine Hobbyköchin aus Dortmund.

Mit ihrem Foodblog will Sarah Greger die Vielfalt der veganen Küche zeigen. Neben ihrem Job als selbstständige Kommunikationsdesignerin überlegt sie sich Rezepte und probiert sie aus. Dann fotografiert sie die einzelnen Gerichte und teilt sie auf ihrem Blog. So auch dieses vegane Drei-Gänge-Weihnachtsmenü für zwei Personen.

Rote Bete Taler mit Apfelcreme-Walnuss-Haube

Rote Bete Taler mit Apfelcreme-Walnuss-Haube

1 große Rote Bete (gekocht)
1 Apfel
3 Gewürzgurken
150g Creme Vega
Walnüsse
1 TL frischer Dill
1/2 TL Steinsalz
1 Prise schwarzer Pfeffer

Den Apfel und Gewürzgurken in kleine Stücke schneiden und mit Creme Vega verrühren. Anschließend den Dill hacken, dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun die Rote Bete in Scheiben schneiden und die Apfelcreme darauf verteilen. Zum Schluss die Walnüsse hacken und darüber streuen.

Gnocchi mit Champignon-Rahmsoße und karamellisierten Rosenkohl 

Gnocchi mit Champignon-Rahmsoße und karamellisierten Rosenkohl 

400 g Gnocchi
500 g Champignons
250g Rosenkohl
1 Knoblauchzehe
1 Soja Cuisine
1 EL Ahornsirup
1 TL frisches Bohnenkraut
1-2 TL Steinsalz
1 Prise schwarzer Pfeffer
Etwas Olivenöl

Die Champignons in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit Öl anbraten, bis das Wasser der Champignons verkocht ist. Anschließend Knoblauch gepresst dazugeben und mit Soja Cuisine ablöschen. Das Ganze mit gehacktem Bohnenkraut, Salz und Pfeffer abschmecken und kurz einkochen lassen.
Währenddessen den Rosenkohl für 5-10 Minuten vorkochen, halbieren und mit etwas Öl in einer Pfanne rösten. Nun Ahornsirup hineingeben und karamellisieren lassen. Gnocchi nach Packungsbeilage kochen, zu der Soße geben und vermengen. Anschließend auf einem Teller anrichten und mit dem karamellisierten Rosenkohl toppen.

Bratapfel-Schichtdessert

Bratapfel-Schichtdessert

200 g Quarkalternative
2 Äpfel
1 TL Zimt
1 TL Ahornsirup
4 Gewürzspekulatius
1 Messerspitze Vanille

Die Äpfel waschen, in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne anbraten. Anschließend mit Zimt bestreuen und mit Ahornsirup karamellisieren lassen. Zeitgleich die Quarkalternative mit Vanille vermengen. Die Gewürzspekulatius zerbröseln und alles nacheinander in ein Glas schichten.

Guten Appetit!

Stand: 11.12.2020, 07:12