Lokalzeit aus Aachen am Freitag, den 19.01.2018

Lokalzeit aus Aachen am Freitag, den 19.01.2018

- Nach dem Sturm Friederike
- Nedcar - Eine Erfolgsgeschichte aus der Region
- Deutschunterricht für Flüchtlinge

Nach dem Sturm Friederike

Der Sturm hat sich beruhigt, aber die Einsätze gehen weiter. Die Feuerwehren haben viel zu tun, um Straßen wieder passierbar zu machen und Bäume zu entfernen. Von Normalisierung im Bahnverkehr kann auch noch nicht die Rede sein, denn Züge und Personal sind noch nicht da, wo sie aktuell sein sollten. Pendler mussten teilweise in stehenden Zügen übernachten. In Hückelhoven wurden zwei Fußgänger von einem Baum getroffen und schwer verletzt. In Oberzier ist das Dach einer Turnhalle schwer beschädigt worden, in Dürboslar wehte der Sturm einen 3,5 Tonner von der Strasse.

Nedcar - Eine Erfolgsgeschichte aus der Region

Die Niederlande sind nicht gerade bekannt für eigene Autoindustrie, und doch gibt es nur eine halbe Stunde von Aachen entfernt ein Autowerk im limburgischen Born. Vor ein paar Jahren drohte dort noch das Aus für das Werk und Massenarbeitslosigkeit. Doch seit BMW nach Born kam, wurden 5.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Und sie haben sich dort inzwischen auch gut gerüstet für den Weg in die Elektromobilität, nicht zuletzt, weil sie Spezialisten wie Jeffrey Mingels gefunden haben.

Deutschunterricht für Flüchtlinge

Am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg in Aachen bekommen junge Flüchtlinge im Alter von 16-25 Jahren im Rahmen ihrer Sprachförderung zusätzlichen Deutschunterricht von Studenten erteilt. Dabei treffen etwa 30 Studenten auf 30 Flüchtlinge aus 26 verschiedenen Herkunftsländern. Eine Herausforderung - denn es geht vor allem um das „Aussprache-Training“ für die Schüler der "IFÖ's", den internationalen Förderklassen. Eine intensive und wichtige Erfahrung für die jungen Leute, von denen die meisten später als Lehrer arbeiten wollen.

Moderation: Bettina Staubitz

Wiederholung der Sendung ab 02.30 Uhr im WDR Fernsehen

Stand: 15.01.2018, 19:38