Wa(h)lheimat Kanada - Leben an der wilden Westküste

Wa(h)lheimat Kanada: Leben an der wilden Westküste Länder Menschen Abenteuer 30.06.2020 44:08 Min. Verfügbar bis 07.07.2020 WDR Von Rosie Koch, Roland Gockel

Wa(h)lheimat Kanada - Leben an der wilden Westküste

Die kanadische Walforscherin Janie Wray und ihr deutsch-kanadischer Kollege Hermann Meuter leben auf Gil Island völlig abgeschieden und sind doch nie ganz allein: Direkt vor ihrem Fenster haben Buckelwale und Orcas ihre Jagdgebiete. Die Beobachtungen der beiden Forscher sollen helfen, dieses einzigartige Revier vor dem Zugriff der Ölindustrie zu schützen.

Zu ihren menschlichen Nachbarn zählt Stan Hutchings, der im staatlichen Auftrag die Bäche und Flüsse zu Fuß erkundet und die Lachspopulationen zählt. Oder der Bärenexperte Marven Robinson, ein Gitga'at-Küstenindianer, der als einziger weiß, wo die geheimnisvollen weißen Geisterbären leben. Das kleine Dorf, in dem Marven lebt, ist nur per Fähre erreichbar. An der Dorfschule können alle schulpflichtigen Kinder der Gemeinde den höheren Schulabschluss machen dank dem Rektor Cameron Hill, der Highschool-Lehrer aus Vancouver per Internet-Liveschalten in die Wildnis holt.

Alle Lebensmittel kommen aus dem viele Bootstunden entfernten Städtchen Prince Rupert. Per E-Mail gehen im dortigen Overwaitea-Supermarkt die Bestellungen aus der Wildnis ein. Cynthia Spilsted nimmt sich dann einen Einkaufswagen und packt Kartons, die dann mit der Fähre in die kanadische Wildnis gebracht werden. Prince Rupert ist berühmt für seine Wandmalereien. Lebensgroße Wale, Seeotter und Wölfe zieren die Fassaden. Sie alle wurden von Jeff King geschaffen.

Ein Film von Rosie Koch und Roland Gockel
Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

Stand: 23.06.2020, 08:00