Unbekanntes Bulgarien - Durch die wilden Gebirge am Rande Europas

alte Steinmauer und flaches Tor vor bizarrer Felsformation in grüner Landschaft unter blauem Himmel

Unbekanntes Bulgarien - Durch die wilden Gebirge am Rande Europas

Wer Bulgarien bereist, entdeckt ein spannendes Stück Europa zwischen Orient und Okzident. Knapp 3.000 Meter hoch ragen die Berge in den Himmel, Mineralwasser sprudelt in den unterschiedlichsten Temperaturen aus Hunderten von Quellen, wilde Wölfe und Bären bewohnen die Wälder, und selbst die Rosen duften intensiver als woanders.

Der Film zeigt den westlichen Landesteil, der mit beeindruckenden Gebirgszügen und Felsen besticht: Im Norden lockt der schroffe Balkan, im Süden das alpine Rilagebirge und die grünen Rhodopen. Und direkt an der Hauptstadt Sofia erhebt sich das Kletterparadies des Vratsa-Gebirges, Ausflugsziel der Hauptstädter am Wochenende.

Startpunkt für die Reise ist die Kleinstadt Septemwri, Start- und Zielbahnhof der Rhodopenbahn, einer der letzten Schmalspurbahnen des Balkans. Entlang der Zugstrecke warten interessante Begegnungen mit den Menschen der Region, wie der kleinen muslimischen Minderheit der Pomaken, die ein ganz eigenes Leben am Rande der Gleise führen.

Im Bärenpark in Beliza hat die lange und grausame Tradition der bulgarischen Tanzbären endlich ein Ende gefunden und die gequälten Kreaturen genießen ihren verdienten Ruhestand. Und das Rila-Kloster, Weltkulturerbe der UNESCO, ermöglicht einen ganz besonderen Einblick in die orthodoxe Glaubenswelt.

Ein Film von Barbara Gayler
Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

Stand: 30.07.2019, 11:00