Traumrouten der USA - Utah

eine Straße schlängelt sich durch ein karges Tal mit grünen und gelben Sträuchern, rechts und links steil aufragende rote Felsen

Traumrouten der USA - Utah

Nirgendwo sonst in den Vereinigten Staaten drängen sich so viele Nationalparks wie in Utah. Die Landschaft hier ist von einer atemberaubenden bizarren Schönheit. Der Bryce Canyon, die Hogbacks oder die Grand Staircase sind Wunderwelten aus Fels. Und kaum eine Gegend ist so dünn besiedelt. Auf unserer Reise bis in die Hauptstadt Salt Lake City lernen Menschen kennen, die tief und ursprünglich mit ihr verbunden sind.

Es ist eine Route, die den Spuren der ersten Siedler folgt: den Mormonen. Sie kamen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in den Wüstengürtel der USA, zogen durch die Canyons und über die Felsen des Colorado Plateaus und gründeten dort, wo sie Wasser und Weiden fanden, viele kleine Ortschaften.

Auf der Reise treffen wir Rancher und Cowboys. Aber auch Archäologen und Paläontologen, die in dem fast menschenleeren Gebiet nach Spuren früherer Zivilisationen und nach Dinosaurierskeletten suchen. Sie zeugen davon, dass es vor 100 Millionen Jahren hier einen üppigen Dschungel gegeben haben muss.

Die Mormonen gaben sich und ihrem Staat das Motto der Bienen: fleißig sein, nie rasten. Vielleicht finden sich deshalb um Salt Lake City herum so viele Bienenzüchter. Hunderte Bienen versorgen die Menschen hier mit Süßem und die Konditoreien ersetzen im Land der Mormonen die Bars und Weinstuben.

Ein Film von Jörg Daniel Hissen und Michaela Brzezinka
Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

Stand: 03.08.2020, 15:30

Alle Sendungen