Singapur – Asiens globaler Hotspot

mehrere riesige baumartige Gerüste mit astähnlichen Verzweigungen am oberen Ende, an denen grüne Pflanzen emporwachsen, verbunden mit einer schmalen Brücke, über die Menschen laufen

Singapur – Asiens globaler Hotspot

Singapur, der kleine Insel- und Stadtstaat in Südostasien, ist ein Wirtschaftswunder: Es gehört zu den reichsten Ländern der Welt - dank seiner Stellung als Finanzzentrum. Ihre für den Handel günstige Lage zwischen Indischem Ozean und Pazifik machte die Hafenstadt zu einem Erfolgsmodell.

Singapur ist ein Einwanderungsland: Chinesen, Inder und Malaien haben ihre eigene Religion und Kultur. Sir Thomas Stamford Raffles, der die Niederlassung der Britischen Ostindien-Kompanie 1819 gründete, holte Arbeitskräfte aus der ganzen Großregion. Sie errichteten die neue Stadt Singapur und bildeten deren Bevölkerung.

Von Anfang an verordnete die Regierung hier den Menschen unterschiedlicher Herkunft Harmonie - durch Gesetze, Erziehung und das Errichten von getrennten Stadtvierteln. Wer sich daran hält, kann gemäß seinen Traditionen und seiner Religion ungestört leben.

Singapur, ein Land ohne Bodenschätze, muss sich ständig neu erfinden, um seinen Wohlstand zu halten und attraktiv für seine Bevölkerung zu bleiben. Es gibt kein Verkehrschaos, die Stadt ist sehr grün und bietet viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Der Alltag der Menschen ist nicht von Hektik bestimmt, doch er findet im Spannungsfeld zwischen Ost und West, Tradition und Moderne statt.

Ein Film von Ute Werner
Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

Stand: 10.08.2020, 11:30

Alle Sendungen