Königliche Pferde - Die Geschichte des Kartäuser-Pferdes

weißes Pferd in Bewegung mit wehender Mähne vor schwarzem Hintergrund

Königliche Pferde - Die Geschichte des Kartäuser-Pferdes

"Herzensdiebe" seien die Kartäuserpferde, die Eleganz ihrer Bewegungen, ihre Anmut und Schönheit haben etwas Überirdisches. Der holländische Filmemacher Mario Dirkx hatte sich zwei dieser spanischen Pferde gekauft, die als die reinrassigste Zucht der Andalusier gelten. Es war der Beginn einer Liebesgeschichte und der Auftakt zu einem fünf Jahre langen filmischen Abenteuer, einer Reise auf den Spuren dieser Pferde.

Mario Dirkx lernte dabei den spanischen Dichter und Pferdeexperten Juan Llamas Perdigo kennen. Dieser historisch bewanderte Poet führt uns in die Welt der Kartäusermönche ein, die im 15. Jahrhundert in der Kartause von Jerez de la Fontera mit der Zucht begannen, weil sie vom spanischen Königshaus Land zur Gründung eines Gestüts vermacht bekamen. Die Mönche waren sehr auf die reine Zucht ihrer Pferde bedacht, sie missachteten sogar den Wunsch der spanischen Könige nach einer Einkreuzung neapolitanischer Pferde.

Juan Llama Perdigo stellte dem Team einzigartige Reiter und Züchter vor, und verschaffte den Zugang zu Orten, die normalerweise unzugänglich sind. So ist ein optisch opulentes Panorama dieser traditionsreichen wunderschönen königlichen Pferderasse entstanden.

Ein Film von Juan Llamas Perdigo
Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

Stand: 11.07.2019, 13:36