Unser Sommer auf der Weser

Lecker an Bord 2018

Unser Sommer auf der Weser

Die Köche und Freunde Björn Freitag und Frank Buchholz waren in diesem Sommer mit dem Hausboot auf der Weser unterwegs und blicken noch einmal auf die Höhepunkte ihrer Reise zurück. Es war für sie die schönste kulinarische Expedition durch den Westen, die sie als Köche erlebt haben! „So schön und so viel Abenteuer direkt vor der Haustür – ein unvergesslicher Sommer mit Frank und Heinz-Dieter“, schwärmt WDR-Spitzenkoch Björn Freitag.

In der Bordküche wird ein letztes Mal mit den besten Zutaten der Bootstour gekocht. Skipper Heinz-Dieter Fröse, der oben an Deck das letzte Dinner vorbereitet, freut sich: „Noch einmal "Lecker Weser" rauf und runter – wenn das kein tolles Finale ist! Ich habe in diesem Sommer viel von den beiden Jungs gelernt, aber auch neue Freunde gefunden.“

Besondere Menschen und beste Produkte

Auf der unaone, dem selbstgebauten Hausboot von Heinz-Dieter Fröse, ging es in diesem Jahr von Beverungen, Höxter, Hameln und Vlotho bis nach Petershagen. Bei Minden setzten sie um auf den Mittellandkanal. Rund um ihre Ankerplätze sammelten die Köche Spezialitäten der Region ein – das Beste was das Weserbergland zu bieten hat!

Frank Buchholz, Björn Freitag und Skipper Heinz-Dieter Fröse.

Sie schipperten entlang der Deutschen Märchenstraße, am Kloster Corvey in Höxter vorbei immer Richtung Norden. Ein Gänsehaut-Erlebnis für die drei Männer an Bord war der Durchbruch der Weser an der Porta Westfalica – vom Weserbergland in die Norddeutsche Tiefebene – eine Riesenkulisse auf dem kleinen Hausboot!

Sie schipperten entlang der Deutschen Märchenstraße, am Kloster Corvey in Höxter vorbei immer Richtung Norden. Ein Gänsehaut-Erlebnis für die drei Männer an Bord war der Durchbruch der Weser an der Porta Westfalica – vom Weserbergland in die Norddeutsche Tiefebene – eine Riesenkulisse auf dem kleinen Hausboot!

Auf ihrem Beutezug trafen die Köche ganz besondere Menschen, die sich dem Leben mit der Natur verschrieben haben und alles für gute Lebensmittel geben. Wie Fritz Stapel. Auf den steilen Wiesenhängen des Weserberglandes hält und züchtet er das Rote Höhenvieh, das lange vom Aussterben bedroht war.

Oder der leidenschaftliche Gärtner Ludwig Watschong: Er kultiviert und züchtet bereits seit den 80er Jahren Saatgut für Gemüse sogenannter „alter Sorten“, experimentiert mit Kreuzungen und möchte so etwas für die Artenvielfalt tun.
Um seinen "Elefantenknoblauch" kennenzulernen haben die Köche sogar die Landesgrenzen überquert, und sind bis nach Hessen geradelt.

Knapp 15 Kilometer entfernt von Höxter stößt Björn Freitag bei Brakel auf den Wildhäuser Hof. Vor einigen Jahren hat Anna-Sophie den Hof ihrer Großeltern übernommen und saniert. Mit den Eiern der freilaufenden Hühner zaubern die Köche an Bord einen köstlichen Kaiserschmarrn.

Im Herzen des Lipper Berglandes gehört der Forellenhof zu den ältesten Höfen der Region. Ökologische Landwirtschaft und die Erhaltung alter Tierrassen sind das Motto von Rudolf Diekmeier. Neben den Galloway-Rindern hält er auf den großen Weiden außerdem noch Damwild.
Die Köche werden den Hirschrücken von der Weser später an Bord mit einer Nuss-Kruste und Ringelbeete-Pürree servieren.

Die Reise führt die Freunde weiter von Petershagen über den Mittellandkanal nach Lübbecke.
Eine kaiserliche Etappe, denn bei Porta Westfalica steht auch das Wahrzeichen dieser Region: das Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Eine ziemlich beeindruckende Erscheinung, nicht nur vom Boot aus.

Auf dieser Etappe machen die Köche unter anderem "Beute" im Mühlenkreis Minden-Lübbecke. 43 alte erhaltene Windmühlen stehen hier noch in der Landschaft - das ist einzigartig in Deutschland. Eine davon ist die Schiffmühle in Minden. Sie ist ein originalgetreuer Nachbau aus dem Mittelalter.

Frank Buchholz freut sich auf diesen Besuch ganz besonders, denn in der Schiffmühle Minden wird sogar noch gearbeitet: An sechs Tagen in der Woche wird hier, wie im Mittelalter, Roggen zu feinstem Mehl verarbeitet.

Für das Weser-Schlemmer-Menü ist auch Frank's berühmtes Zitronenhühnchen geplant. Es soll zusammen mit einem frischen Ziegenkäsequark serviert werden.
Ziegenkäse? Der kommt natürlich vom Hof der Familie Dörmann in Petershagen. Björn, selbst ausgewiesener Ziegenkäsefan, ist begeistert: vom Geschmack des Käse, und ebenso von der Leidenschaft der Dörmanns.

Das Gemüse und die duftenden Zitronen stammen aus dem fantastischen Garten von Schloss Ippenburg. Mit fünftausend Quadratmeter ist es der größte Schloss-Küchengarten Deutschlands. Gestaltet ist er nach dem Vorbild von Küchengärten aus dem achtzehnten Jahrhundert! Und Hausherrin Viktoria von dem Bussche hegt und pflegt ihn mit voller Hingabe.

Mit all den leckeren Zutaten bereiten die beiden Spitzenköche heute nochmal leckere Gerichte zu, so dass sich der Tisch unter all den Köstlichkeiten biegt....

Beim gemeinsamen Kochen und Essen an Bord lässt die "Lecker an Bord"-Besatzung noch einmal den Sommer Revue passieren: spannende Entdeckungen und schönen Begegnungen waren dabei. Tolle Produkte, die mit Leidenschaft produziert werden. „So schön und so viel Abenteuer direkt vor der Haustür – ein unvergesslicher Sommer “, schwärmt WDR-Spitzenkoch Björn Freitag.

Genießen, Reisen und emotionale persönlichen Begegnungen - „Lecker an Bord“ schwelgt noch einmal in den schönsten Sommer-Erinnerungen!

Stand: 12.12.2018, 13:41

Unsere Videos