Glücklicher Imker aus dem Bergischen Land

 Bio-Imker Sebastian Klein bei der Arbeit an seinen Bienenstöcken.

Staffel 20: Zu Gast bei Sebastian Klein

Glücklicher Imker aus dem Bergischen Land

Die „Land & lecker“-Reise geht wieder per E-Bike durch den Westen. Drei Landfrauen und drei Landmänner besuchen sich gegenseitig auf ihren Höfen und bereiten ihren Gästen eine unvergessliche Zeit. Dieses Mal geht es ins Oberbergische Land zu Sebastian Klein. Rund eine Stunde von Köln entfernt hat er sich mit einer Bio-Imkerei selbständig gemacht. 

Der Hof von Sebastian liegt in der kleinen Ortschaft Fürken, ganz in der Nähe der Wiehltalsperre. Der 43-jährige ist gelernter Tischler. Nach seiner Handwerksausbildung wechselte er in eine Werbeagentur. In einer Sinnkrise entdeckte er die Liebe zu den Bienen und krempelte sein Leben kurz entschlossen komplett um.

Nachhaltig und solidarisch

Sebastians Imkerei ist eine solidarische Imkerei: Mehrere Menschen teilen sich bei diesem Konzept die Kosten, dafür bekommen sie einen Anteil des Honigertrags und natürlich eine "Beziehung" zu den Bienen.

Sebastian hält seine Bienen artgerecht nach strengen Bio-Richtlinien. Die Bienen liefern nicht nur leckeren Honig. Sie sind auch unersetzlich für ein gesundes Ökosystem, denn sie sorgen für die Bestäubung von vielen Pflanzen und somit auch für den Ertrag und die Artenvielfalt. Der Vater von zwei Kindern möchte mit seinen Bienen so auch mithelfen, den nächsten Generationen eine intakte Umwelt und lebenswerte Erde zu hinterlassen.

Bienen statt Burnout

In einer Lebenskrise kommen glücklicherweise die Bienen in Sebastians Leben. Sie bewahren ihn vor einem Burnout und verändern sein Leben total.

Sebastian Klein in der Küche.

Seit rund zehn Jahren ist Sebastian jetzt schon Imker und diese Entscheidung hat er bisher noch keine Sekunde bereut. „Die Imkerei ist für mich eine total bereichernde Tätigkeit,“ schwärmt er.

Seit rund zehn Jahren ist Sebastian jetzt schon Imker und diese Entscheidung hat er bisher noch keine Sekunde bereut. „Die Imkerei ist für mich eine total bereichernde Tätigkeit,“ schwärmt er.

Bienen sind für Sebastian nicht nur Honiglieferanten, sondern sie helfen auch, den eigenen Fokus zu finden und das Bewusstsein für die Umwelt zu schärfen. Genau das möchte Sebastian auch seinen "Land & lecker"-Gästen vermitteln.

Einige der Bienenstöcke stehen auf seinem Hof, andere verteilt auf Solawi-Betrieben, Biolandhöfen und Streuobstwiesen in der Umgebung. Sebastians Bienen sind gefragt, denn Wildbienen werden immer seltener. Die Bienen helfen durch das Bestäuben von z.B. Apfelblüten mit, dass die Ernte ergiebiger ausfällt.

Regelmäßig kontrolliert Sebastian den Zustand seiner Bienenvölker. Sind die Waben ausreichend gefüllt, kann er den Honig ernten. Doch die Ernte fällt immer magerer aus. Besorgniserregend, findet Sebastian. Für ihn ist das eine spürbare Folge des Klimawandels.

Für 15 Kilo Honig muss ein Bienenvolk rund eine Million Mal ausfliegen! Um an den kostbaren Honig zu gelangen, werden die Waben zuerst von der schützenden Wachsschicht befreit und dann in eine Honigschleuder gespannt und geschleudert. Der herausfließende Honig wird in einem Behälter aufgefangen und noch mehrfach geklärt.

Der Imker lebt in einem alten Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert. Auf dem 2500 Quadratmeter großen Grundstück gibt es immer etwas zu tun.
Sebastian hat unter anderem einen Sinnesgarten mit unterschiedlichen Kräutern und Duftpflanzen angelegt. Dort erklärt er unter anderem Schulklassen die verschiedenen Pflanzen und die Aufgabe der Bienen in der Natur.

Hilfe beim Kochen bekommt Sebastian von seiner guten Freundin Sophie. Das Menü haben sie nicht probegekocht - es muss also alles beim ersten Versuch klappen.

Die Dekoration der Dinnertafel übernehmen Sebastians Mutter Ellie und Tochter Mathilda. Wild, natürlich und bunt soll es auf dem Tisch sein. Und natürlich zeigt auch die Deko die Bienen-Leidenschaft des Imkers.

Honigsüßes Menü

Der Honig bestimmt auch Sebastians "Land & lecker"-Menü: Der Gruß aus der Küche ist Ziegenkäse mit Honig und Thymian im Blätterteigmantel. Die Lammkeule im Hauptgang bekommt eine Honig-Knoblauch-Kruste und zum Dessert serviert er ein selbstgemachtes Vanille-Honig-Eis.

„Land & lecker“ – eine kulinarische Reise durch Nordrhein-Westfalen.

Nicole Nassiry, Benedikt Böcker, Kate Jacobi, Sebastian Klein, Petra Balster-Spinne, Eyke Pahmeyer.

Die anderen Teilnehmer:innen: Nicole Nassiry lebt und arbeitet mit psychisch erkrankten Menschen auf ihrem Hof in der Eifel. Benedikt Böcker bewirtschaftet gemeinsam mit Eltern und Bruder einen Beerenhof mit Tradition im Münsterland. Kate Jacobi lebt für eine nachhaltige Landwirtschaft auf einem Milchhof in der Warburger Börde. Petra Balster-Spinne kümmert sich leidenschaftlich um Bauernhofpädagogik und besondere Hühner. Eyke Pahmeyer teilt sich mit seinem Bruder einen Rinder- und Schweine-Bauernhof in Ostwestfalen-Lippe.

Wer von Ihnen veranstaltet den schönsten "Land & lecker"-Tag und wer ist am Ende die/der beste Gastgeber:in? Es werden Punkte für das Landmenü, die Dekorationen und das Erlebnis auf dem Hof vergeben.

Zurück zur Startseite

Land & lecker bei WDR 4

Stand: 02.08.2021, 15:26

Alle Sendungen